Hannoveraner Zuchtprogramme

Hannoveraner_Zucht_Zuchtprogramme_PHS_Leitlinien

Die herausragende Position Hannovers im nationalen und internationalen Wettbewerb ist nur durch konsequent umgesetzte Selektionsmaßnahmen möglich.

Mit Hilfe des Zuchtprogrammes versuchen die Hannoveraner Züchter die Erfolge ihrer Pferde zu festigen und weiter zu verbessern

Leitlinien

Der Zuchtbuchausschuss des Hannoveraner Verbandes hat Leitlinien formuliert. Mit ihrer Hilfe soll das Augenmerk auf Teilaspekte des Zuchtzieles und der Selektionskriterien gelenkt werden, die aktuell von Bedeutung sind. Wie Wegweiser beschreiben die Leitlinien die Richtung von Entscheidungsprozessen und dienen gleichzeitig als Diskussionsgrundlage für die Umsetzung konkreter Maßnahmen. Sie bieten eine wertvolle Orientierungshilfe für jeden Züchter.

Leitlinie Schwerpunktveranlagung
Die Sportpferdezucht erfordert die zielgerichtete Ausrichtung auf eine Schwerpunktveranlagung für Dressur, Springen oder Vielseitigkeit. Für die Selektion müssen alle Merkmalskomplexe bewertet werden. 
In der Springpferdezucht sollen ausschließlich Springlinien und geeignete Veredler eingesetzt werden. In der Dressurpferdezucht sollen Dressurlinien, geeignete Springlinien und Veredler eingesetzt werden. [ Erläuterungen zur Leitlinie Schwerpunktveranlagung (pdf) ]

Leitlinie Qualität

Die Bewertung der Rückenkonstruktion hat in der Sportpferdezucht in allen Disziplinen eine besondere Bedeutung.
Deshalb wird durch die Selektion von Pferden mit energischem Antritt über einen kraftvollen, losgelassenen Rücken im Hinblick auf eine optimale Entwicklung der Tragkraft unter dem Reiter eine Verbesserung der Bewegungsabläufe angestrebt.
Auch die Gewichtung von Huf- und Fundamentqualität soll wieder erhöht werden.
[ Erläuterungen zur Leitlinie Qualität (pdf) ]

Leitlinie Identität
Der Hannoveraner Verband hat das Ziel, die wertvolle genetische Grundlage der Hannoveraner Zucht nachhaltig zu stabilisieren. Dafür sollen bewährte und neu entstehende Hannoveraner Leistungslinien durch gezielten Einsatz gefördert werden. 
[ Erläuterungen zur Leitlinie Identität (pdf) ]

Programm Hannoveraner Springpferdezucht

1993 wurde das Programm Hannoveraner Springpferdezucht (PHS) ins Leben gerufen. Mit diesem Förderprogramm soll der Zucht von Springpferden neue Impulse gegeben werden. Ein Teil des Hannoveraner Zuchtpferdebestandes soll speziell auf die Zucht von überdurchschnittlichen Springpferden ausgerichtet sein.

Hannoveraner Zuchtziel

Im Zuchtziel haben die Hannoveraner Züchter ihre Zielvorstellungen für das Hannoveraner Pferd definiert.

  • Gezüchtet wird der Hannoveraner als Rasse mit besonderer Eignung für den Reitsport. Es werden Pferde angestrebt, die auf Grund ihrer inneren Eigenschaften, der Rittigkeit, ihres äußeren Erscheinungsbildes, des Bewegungsablaufs, der Springveranlagung und der Gesundheit ideale Leistungs- und Freizeitpferde sind.
  • Auf dieser Grundlage wird die Zucht von Pferden mit einer Schwerpunktveranlagung für eine der Disziplinen Dressur, Springen oder Vielseitigkeit angestrebt.
  • Mit den oben genannten Eigenschaften wird auch die Zucht von Pferden angestrebt, die außerdem Qualitäten für den Fahrsport haben.
  • Dieses Zuchtziel bietet darüber hinaus jedem einzelnen Züchter genügend Spielraum seine eigenen Vorstellungen umzusetzen.

Hannoveraner G-Linie

Keine andere Hengstlinie wird in Hannover so sehr mit Leistung in Verbindung gebracht wie die des Goldammer II/Flugfeuer II– Sohnes Goldfisch II, der über Grande und Gotthard dieser Hengstlinie Attribute wie Leistungsbereitschaft, Kraft, Härte und Ausstrahlung mitgegeben hat. Dort wo unseren Pferden Leistung abverlangt wird, wenn’s dick kommt, finden wir dieses Blut in den Pedigrees unserer Pferde. Denn dann ist G-Blut unerlässlich.

Dieses Blut steht für Eigenschaften wie Energie, Leistungswille und vor allem für die körperlichen Möglichkeiten und die Stabilität Höchstleistungen vollbringen zu können. Es wäre wünschenswert diese Eigenschaften gemeinsam mit dem G-Blut wieder mehr in unserer Zucht zu verankern. Mit diesem Anspruch startete der Hannoveraner Verband 2007 die sogenannte G-Initiative. Ziel war es Leistungsmerkmale stärker in den züchterischen Fokus zu stellen und dadurch den Anteil der Bedeckungen mit Hengsten dieser Blutlinie wieder zu erhöhen.

Durch diese Initiative konnte das Hengstangebot dieser Blutlinie für die Züchter deutlich verbessert werden. Internationale Sportpferde wie Goldfever I, Gem of India oder Gavi stehen seither ebenso zur Verfügung wie jüngere Aspiranten wie Grey Top oder Goldfever II. Hierdurch und durch begleitende Maßnahmen des Landgestüt Celle konnte das Ziel, den Anteil an Bedeckungen mit Hengsten dieser Blutlinie zu erhöhen, erreicht werden.

Die Hannoveraner Sportpferdezucht ist untrennbar mit der G-Linie verbunden. Dies wird auch in Zukunft so bleiben.