Hannoveraner Auszeichnungen und Prämierungen

Hannoveraner_zucht_Auszeichnungen_Stute des Jahres_Hannoveraner Prämienstute

Die Auszeichnungen der Stuten dokumentieren deren züchterischen Wert. Sie steigern den Wert ihrer Nachkommen und  werden in deren Pedigree mit ausgewiesen.

Hannoveraner Prämie

Ein Gütesiegel für Hannoveraner Zuchtstuten ist die Hannoveraner Prämie. Die Anwartschaft auf die Hannoveraner Prämie wird nur auf einer Stutenschau an drei-, vier- und fünfjährige Stuten vergeben. Die Stuten, die in dieser Altersgruppe einen Ia Preis bekommen, erhalten gleichzeitig die Anwartschaft auf die Hannoveraner Prämie.
Für den Erhalt der Hannoveraner Prämie müssen die Stuten zudem eine Zuchtstutenprüfung ablegen. Fünfjährige Stuten müssen vor der Schauteilnahme bereits eine Prüfung abgelegt haben.

Es gibt drei Möglichkeiten, das hierfür notwendige Ergebnis zu erreichen:
1. Dressurbetont: Der Durchschnitt aus Grundgangarten und Rittigkeit ist mindestens mit 7,25 und das Freispringen mindestens mit 5,0 bewertet.
2. Springbetont: Der Durchschnitt aus Freispringen und Rittigkeit ist mindestens mit 7,25 und die Grundgangarten mindestens mit 6,0 bewertet.
3. Doppelt veranlagt. Alle Teilbereiche Grundgangarten, Rittigkeit und Freispringen wurden mindestens mit 7,0 bewertet.
Außerdem müssen Hannoveraner Prämienstuten frei sein vom Mangel Kehlkopfpfeifen. Sind die oben genannten Bedingungen innerhalb der geforderten Fristen erfüllt, bleibt die Anwartschaft auf den Titel Hannoveraner Prämienstute so lange erhalten, bis der Hannoveraner Verband das erste Fohlen registriert hat. Erst dann wird der Titel verliehen, als Namensbestandteil geführt und im Pferdepass vermerkt.

Hannoveraner Stute des Jahres

Der Hannoveraner Verband zeichnet seit 2007 eine "Stute des Jahres" aus. Mit dieser Würdigung, die mit einem gut dotierten Geldpreis verbunden ist, soll die Bedeutung der Stuten für die Hannoveraner Zucht hervorgehoben werden. Partner für diese Auszeichung sind die R+V/VTV-Versicherungen. Die Stuten sind die Basis für Sport- und Zuchterfolge, deren Wert nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Es gibt herausragende Stuten, die es schaffen, aus verschiedenen Anpaarungen mehrere Spitzenpferde in ihrer Zuchtkarriere hervorzubringen. Als Sportpferde sorgen sie dann auf den Turnierplätzen der Welt für Furore oder geben als Vererber ihre Gene weiter. Der Titel „Hannoveraner Stute des Jahres“ ist die höchste Auszeichnung, die eine Stute erreichen kann.

Hannoveraner Stute des Jahres 2016: Donna Carara

Hannoveraner Stute des Jahres 2016: Donna Carara

„Sie ist besonders“

Auf dem Galaabend der 133. Elite-Auktion wurde zum zehnten Mal der Titel „Hannoveraner Stute des Jahres“ vergeben. Mit diesem Titel werden nur ganz besondere Stuten ausgezeichnet. Und so wird die diesjährige Titelträgerin von ihrer Besitzerin auch gesehen. „Sie ist besonders“,  sagt Gaby Huntemann aus Wagenfeld, wenn sie nach Donna Carara gefragt wird. Donna Carara v. Drosselklang II/Vollkorn xx ist 23 Jahre alt und führt in diesem Jahr ihr 15. Fohlen bei Fuß.

Bereits drei von Donna Cararas Fohlen sammeln Schleifen in internationalen Parcours. Sechs ihrer Nachkommen qualifizierten sich für das Bundeschampionat. Ihre Abstammung verrät schon viel über die Fuchsstute aus der Zucht von Wilhelm Sprado aus Wagenfeld: Nach Drosselklang II und Vollkorn xx folgen im Pedigree Wendekreis und Czardasz ox. Also noch einmal Hannoveraner Leistungsblut und Edelblut. Das bedeutet: Adel, Nerv, Härte.

Donna Cararas drittes Fohlen ist Galaxi Gräfin v. Graf Top ist das erste von bislang vier S-erfolgreichen Nachkommen. Fünf- und sechsjährig qualifiziert sie sich für das Bundeschampionat des deutschen Springpferdes und war später mit Frank Lugge in schweren Springen erfolgreich. Eine ähnliche Karriere absolvierte Golden Gun, der ein Jahr jüngere Vollbruder von Galaxi Gräfin. Unter dem Namen Golden Glenn qualifizierte er sich für das Bundeschampionat, 2009 stieg der Österreicher Dieter Köfler in seinen Sattel. Seither heißt er Golden Gun und feiert internationale Erfolge im Parcours. Zuletzt erzielte er hohe Platzierungen beim CSI** in Wiener Neustadt im August.

Besonders erfolgreich waren die Anpaarungen von Donna Carara an Contendro, der immer dann besonders gute Pferde hervorbringt, wenn er auf der Mutterseite auf harte Hannoveraner Leistungsgenetik trifft. So auch hier. 2005 wurde St.Pr.St. Daily Sun v. Contendro geboren. In den Sport gebracht wurde sie von Gilbert Böckmann, der mit ihr 2011 Zweiter im Hannoveraner Springpferdechampionat wurde. Ihre bisher größten Erfolge erzielte die Braune unter dem Sattel von Mario Stevens. Zwei Jahre saß er im Sattel der Donna Carara-Tochter und platzierte sie in dieser Zeit unter anderem in den Großen Preisen von Balve und Wiesbaden. Zum Ende der vergangenen Saison übernahm Leonie Böckmann die Zügel von Daily Sun und errang seither weitere internationale Platzierungen.

Ein Jahr jünger als Daily Suns Vollbruder Copperfield, der im Züchterhaus auf den Turniersport vorbereitet wurde. Internationale Erfolge feierte der 2006 geborene Braune mit Christian Temme, Andreas Kreuzer und aktuell mit Philip Rüping. Erst vor wenigen Monaten gewannen die beiden den Grand Prix von Geesteren/NED und wurden Zweite in den renommierten Großen Preisen von Wiesbaden und Hagen. Auch die jüngeren Nachkommen von Donna Carara geben Anlass zu großen Hoffnungen. St.Pr.A. Quinelle v. Quicksilber legte dreijährig die beste Zuchtstutenprüfung im Bezirksverband Hannover ab, ist siegreich bis M**-Prüfungen und wird nun die Nachfolge ihrer Mutter im Züchterstall Huntemann antreten. Ventus v. Valentino ist fünf Jahre alt und schaffte in diesem Jahr  ebenfalls die Bundeschampionatsqualifikation. Im Sattel von Ventus saß dabei Julia Lange wie bei fast allen Nachkommen von Donna Carara am Anfang ihrer Sportkarriere. Sie kann die Vererbungsleistung dieser besonderen Stute bestens einschätzen: „Sie haben alle ihren eigenen Charakter und haben ganz viel von Muttervater Drosselklang II mitbekommen. Sie sind am Anfang in der Arbeit etwas aufwendiger, wobei sie immer brav sind. Später zeigen sie sich dann stets leistungsbereit, sind vorsichtig und eifrig.“

Hannoveraner Stute des Jahres 2015: St.Pr.St. Goldmarie

Hannoveraner Stute des Jahres 2015: St.Pr.St. Goldmarie

Hannoveraner Stute des Jahres 2015 ist die Goldfever/Gragenit-Tochter St.Pr.St. Goldmarie. Neben hochkarätigen Nachkommen hat die Fuchsstute ihre Leistungsbereitschaft im Springsport eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Goldmarie wurde 1999 bei Ernst Stahlhut in Stadthagen geboren. Auf der Stutenschau in Stadthagen mit Ia-Preisen und der Anwartschaft auf die Staatsprämie ausgezeichnet, absolvierte sie ihre Zuchtstutenprüfung mit überdurchschnittlichem Ergebnis. Beim Freispringen wurde ihre Manier mit 9,0 bewertet, das Vermögen glatt mit 10 – ausgezeichnet. Damit zog sie wie schon ihre Mutter in das Programm Hannoveraner Springpferdezucht ein.

Dreijährig führte Goldmarie ihr erstes Fohlen bei Fuß. Die Concetto-Tochter Cera wurde später ebenfalls in der Stahlhutschen Zucht eingesetzt. Goldmarie ging dann zunächst in den Sporteinsatz. Vier- und fünfjährig placierte sie sich mit Mark Ernst Stahlhut in Eignungs- sowie Springpferdeprüfungen der Klassen A und L, bevor sie sechsjährig ihr zweites Fohlen zur Welt brachte, den späteren Moritzburger Landbeschäler Lemwerder v. Lordanos, der als Fünfjähriger das Hannoveraner Springpferdechampionat in Verden gewann und mit Andres Stude bereits zahlreiche S-Erfolge vorzuweisen hat. Schon im Oktober desselben Jahres trug Goldmarie wieder eine Schleife an der Trense. Achtjährig fohlte sie zum dritten Mal, wieder von Lordanos. Ihre Tochter Lilly Lordanos gehörte zur Kollektion der Verdener Frühjahrs-Auktion 2011. Als Spitzenpferd des Springkaders wechselte sie in einen französischen Turnierstall. Mit den belgischen Top-Reitern Gregory Wathelet und Damien Plume ist die inzwischen achtjährige Stute in diesem Jahr erstmals international in den Placierungslisten zu finden.

Goldmarie ging nach der Geburt ihres dritten Fohlens zunächst wieder in den Sport. Von 2008 bis 2012 sammelte sie Siege und Placierungen bis zur Klasse M, mit einer weiteren „Babypause“ 2009/2010. Das Produkt aus dieser Zeit befindet sich in der Kollektion der 132. Elite-Auktion. Das jüngste ihrer bislang fünf Fohlen fand über die Elite-Fohlen-Auktion 2014 einen neuen Besitzer. Locke Lordanos v. Lordanos genießt seine Jugendzeit momentan in Belgien.

Goldmarie hat es geschafft, mit nur fünf Fohlen als Hannoveraner Stute des Jahres ausgezeichnet zu werden. Parallel zu ihrem Zuchteinsatz wurde sie im Turniersport getestet. Diese turniersportliche Überprüfung seiner Zuchtstuten betreibt Ernst Stahlhut bereits über Generationen. Bis hin zur Urgroßmutter wurden alle weiblichen Vorfahren auch im Turniersport eingesetzt. An Goldmarie schätzt der Züchter besonders ihre Fitness und ihre Charakterstärke. Zwei Eigenschaften, die für ein Leistungspferd von großer Bedeutung sind.

Hannoveraner Stute des Jahres 2014: La Belle

La Belle - Leistungsvererbung ist kein Zufall

Hannoveraner Stute des Jahres 2014 ist die Argentinus/Landadel-Tochter La Belle. Leistungsvererbung ist bei ihr kein Zufall. Aus erfolgreichem Stamm gezogen, gab sie ihre Talente an ihre Nachkommen weiter.

Am 20. April 1998 wurde La Belle v. Argentinus/Landadel bei Heinrich Wecke, Stadthagen, geboren. La Belles Mutter ist die Halbschwester der in Oldenburg gekörten und bis zur Klasse S erfolgreichen Hengste Quinnus I und II v. Quidam’s Rubin. Sie brachte neben La Belle den im Parcours bis S-erfolgreichen Privatbeschäler Albatros v. Acord II und  Coco Mademoiselle v. Cento, ebenso S-erfolgreich wie La Belles Vollbruder Air Force One. La Belle wurde  zu einem Garant für Leistungsvererbung.

Schon bei ihrer Stutbuchaufnahme fiel sie positiv auf. Damals führte sie ein Fohlen bei Fuß, das heute mit dem Niederländer Arne van Heel in internationalen Parcours erfolgreich ist. Cocktailparty v. Cento fand wie sechs weitere Nachkommen aus der La Belle den Weg über eine Verdener Auktion in den Spitzensport. Das zweite Fohlen aus der Labelle ist Cour de Caramel v. Cordalme. Er wurde zweijährig in Redefin für den Mecklenburger Verband gekört und wirkte als Privatbeschäler in Sachsen. La Belles erste Tochter, St.Pr.A. Baquita v. Balou du Rouet, wurde auf der zweiten Herwart v. d. Decken-Schau 2009 zur Siegerstute Springen gekürt. Damals wie heute ist sie im Besitz von Bernfried Erdmann, der sie behutsam ausbilden ließ. Unter dem Sattel von Karl Brocks ist sie auf Erfolgstour. Zu den auffälligsten Erscheinungen des Springlotes der Verdener Körung 2008 zählte Bon Balou, ein Vollbruder von Baquita. Der bunte Fuchs wechselte über den Verdener Hengstmarkt zunächst in dänischen Besitz, war einige Jahre in Deutschland stationiert und ist inzwischen in Kanada zu Hause. 2011 erschien erneut ein Sohn der La Belle zur Verdener Körung. Diesen Youngster hatte sich Bernfried Erdmann auf der Frühjahrs-Fohlenkollektion 2009 gesichert. Quidam’s Son ist wie Baquita unter dem Sattel von Karl Brocks unterwegs und altersgemäß erfolgreich. Wie in den beiden vergangenen Jahren gehörte auch ein Fohlen aus der La Belle zur Fohlenkollektion der 131. Elite-Auktion. Ihr siebter Nachkomme, der Verdener Parkett betrat.

Hannoveraner Stute des Jahres 2013: Ria Grande

Hannoveraner Stute des Jahres 2013: Ria Grande

Hannoveraner Stute des Jahres 2013 ist die Ritual/Grande-Tochter Ria Grande. Ihre Züchterin Kornelia Haak-Höring, Drochtersen, und ihre Besitzerin Dorit Kothe, Osten, freuten sich über diese Ehrung beim Gala-Abend der 129. Elite-Auktion in Verden. Ihre beiden Nachkommen Daianira van de Helle und der Privatbeschäler Damsey FRH stellen eindrucksvoll im Dressurviereck die Vererbungsqualität ihrer Mutter unter Beweis. Mit funkelnden Augen und großer Ausstrahlung betrat Ria Grande die Bühne in der Niedersachsenhalle, begleitet von ihrem diesjährigen Fohlen, einer Vollschwester des Dressage Royal-Sohnes Damsey FRH.

1991 kam Ria Grande bei ihrer Züchterin Kornelia Haak-Höring in Drochtersen zur Welt. Typ, Ausstrahlung, Exterieur und Grundgangarten waren bei der Braunen schon als Fohlen überzeugend. Zunächst wurde Ria Grande an ihre heutigen Eigentümern Dorit und Hermann Kothe verkauft. Auf der Fohlenschau auf dem Alsenhof in Wacken fielen die Qualitäten der jungen Stute auch Leon Melchior vom Gestüt Zangersheide auf, und so wechselte Ria Grande erneut den Besitzer. Über Umwege kam Ria Grande 1997 zu Dorit und Hermann Kothe zurück und fand bei ihnen ihre züchterische Heimat.

Mit Anpaarungen an Dream of Glory und Dressage Royal gelang es den Züchtern, aus der Ria Grande besondere Dressurpferde hervorzubringen. Ihre Tochter Daianira van de Helle entwickelte sich zu einem international erfolgreichen Dressurpferd. Mit der Belgierin Vicky Smits-Vanderhasselt war sie Finalistin auf der Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde 2005 in Verden und gewann zahlreiche Grand Prix-Prüfungen. Mit Damsey FRH v. Dressage Royal brachte Ria Grande 2002 ihr bislang bestes Fohlen zur Welt. Die sportliche Karriere des Prämienhengstes verlief mit Steffen Frahm ebenfalls über das Finale der Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde bis hin zu Siegen in Grand Prix-Prüfungen. Im  August 2013 wurde er mit dem Kürzel des Hannoveraner Fördervereins FRH ausgezeichnet. Auch züchterisch gelten ihm große Hoffnungen.

Seit 2007 zeichnet der Hannoveraner Verband mit Unterstützung der R+V/VTV Versicherungen die „Stute des Jahres“ aus. Mit dieser Würdigung, die mit einem gut dotierten Geldpreis verbunden ist, soll die große Bedeutung der Stuten für die Hannoveraner Zucht hervorgehoben werden.

Hannoveraner Stute des Jahres 2012: St.Pr.St. Sammy Jo

Hannoveraner Stute des Jahres 2012: St.Pr.St. Sammy Jo

Beim Gala-Abends der 127. Elite-Auktion wurde die 18-jährige St.Pr.St. Sammy Jo v. Silvio/Calypso II als Hannoveraner Stute des Jahres 2012 ausgezeichnet. Bei Bonny-Jasmin Jacobs in Bierbergen geboren, ist sie stets im Besitz der Familie Jacobs geblieben und hat in deren Zucht bislang 13 Fohlen hervorgebracht. Darunter den Celler Landbeschäler Embassy. Sein Vollbruder Embassy II ist mittlerweile mit Hans-Dieter Dreher eines der erfolgreichsten Springpferde Deutschlands.

Dreijährig absolvierte St.Pr.St. Sammy Jo ihre Zuchtstutenprüfung auf Station mit hohen Noten. So gerüstet wurde sie vierjährig auf der Schau mit der Staatsprämie ausgezeichnet und zog in das Programm Hannoveraner Springpferdezucht ein. Nachdem sie zwei Fohlen zur Welt gebracht hatte, errang sie 1999 fünfjährig Placierungen in Springpferdeprüfungen bis zur Klasse M. 2006, nach sechs weiteren Fohlen, ging Sammy Jo ein weiteres Mal auf Turniere. Wieder stellten sich Erfolge bis zur Klasse M ein. Die Leistungsbereitschaft dieser Stute ist sicher außergewöhnlich. Sie ist eine Eigenschaft, die sie an ihre Nachkommen weitergegeben hat.

Züchterisch hat sich die Anpaarung von Sammy Jo an Escudo I besonders bewährt. Gleich ihr erstes Fohlen schlug sehr gut ein. Der aus Hunnesrücker Aufzucht stammende Celler Landbeschäler Embassy I absolvierte mit Höchstnoten seine Hengstleistungsprüfung und wurde 2010 mit dem Grande-Preis ausgezeichnet. Ebenfalls in Diensten des Landgestüts Celle stand der zweite hannoversch gekörte Sohn der Sammy Jo, Embassy III. Sportlich unterscheidet er sich ein wenig von seinen Geschwistern, denn Embassy III ist mit der jungen Kanadierin Mathilde Blais Tetreault erfolgreich im Dressursport unterwegs. Das sportliche Aushängeschild dieser außergewöhnlichen Stute ist Embassy II, der Shooting-Star im Springsport 2012. Die Großen Preise von Braunschweig, München, Lausanne und Crans Montana verließ er mit der goldenen Schleife. In den Großen Preisen von Aachen und Monte Carlo wurde er Zweiter - und das alles innerhalb eines Jahres.

Seit 2007 zeichnet der Hannoveraner Verband mit Unterstützung der R+V/VTV Versicherungen die „Stute des Jahres“ aus. Mit dieser Würdigung, die mit einem gut dotierten Geldpreis verbunden ist, soll die große Bedeutung der Stuten für die Hannoveraner Zucht hervorgehoben werden.

Hannoveraner Stute des Jahres 2011: Wanda

Hannoveraner Stute des Jahres 2011: Wanda

Beim Gala-Abend der 125. Elite-Auktion wurde die „Hannoveraner Stute des Jahres 2011“ ausgezeichnet: die Wanderbursch II/Derrik-Tochter Wanda aus der Zucht und dem Besitz von Weert-Arnold Sweers, Krummhörn. Sie ist die fünfte Stute, deren züchterische Bedeutung mit diesem Preis gewürdigt wird.

Vor 19 Jahren wurde Wanda bei ihrem Züchter Weert-Arnold Sweers in Krummhörn geboren, und dort ist sie auch heute immer noch zuhause. Die Fuchsstute gehört zum Stutenstamm der Juka, der zahlreiche erfolgreiche Hengste wie den Celler Landbeschäler Dürkheim hervorgebracht hat. Wanda brachte bis heute elf Fohlen. Zehn Mal wurde sie an den Dressurpferdevererber De Niro angepaart, von dem sie auch in diesem Jahr wieder tragend ist. Eine Kombination, die passte. Gleich ihr zweites Fohlen schlug besonders gut ein: D-Online ist heute einer der interessantesten Vererber im hessischen Landgestüt Dillenburg.

In sportlicher Hinsicht wird D-Online von seinem zwei Jahre jüngeren Vollbruder noch übertroffen. Dablino rückte sechsjährig das erste Mal in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Mit Holga Finken qualifizierte er sich für das Finale der Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde und belegte dort den fünften Platz. Dann wechselte er in den Beritt von Anabel Balkenhol, die mit der Bronzemedaille in der Mannschaftswertung bei den Weltreiterspielen in Kentucky im vergangenen Jahr ihren bis dahin größten Erfolg mit Dablino feierte. In diesem Jahr gehörten die beiden zum siegreichen deutschen Nationenpreisteam in der Aachener Soers.

Hannoveraner Stute des Jahres 2010: Cecile

Hannoveraner Stute des Jahres 2010: Cecile

Anlässlich des Galaabends der 123. Eliteauktion am 8. Oktober wurde die 20-jährige Cecile v. Calypso II/ Abajo xx als Hannoveraner Stute des Jahres ausgezeichnet. Geboren wurde Cecile bei Manfred Drews in Klein Häuslingen, wo sie als Fohlen von Rainer Schulz aus Burgdorf erworben wurde. Dort  fand sie ihre züchterische Heimat und brachte in seiner Zucht in bisher 17 Zuchtjahren 14 Fohlen. Darunter zwei gekörte Söhne und vier Nachkommen, die im Internationalen Springsport erfolgreich sind.

Diese beindruckende züchterische Bilanz ist ein Ergebnis des konsequent
leistungsorientierten Blutaufbaus der Cecile und ihrer Nachkommen. Die Basis legten Hannoveraner Leistungsvererber wie Weingau und Abhang. Hinzu kommt der notwendige Schuss Vollblut über Abajo xx und die Einkreuzung der Holsteiner Stärken über Calypso II. Ceciles erfolgreichen Nachkommen stammen dann wiederum ausschließlich von Hannoveraner Leistungsträgern ab. Cecile ist Vertreterin des Stammes der Schutzsiegel, 1939 (Borcherding, Balkum) und gehört zum Programm Hannoveraner Springpferdezucht.

Besonders erfolgreich war die Anpaarung an Stakkato. Die Vollbrüder Satisfaction I und II sind die beiden bislang gekörten Söhne der Cecile. Ein dritter Vollbruder gehört zur aktuellen Kollektion des Verdener Hengstmarktes 2010. Der Celler Landbeschäler Satisfaction I ist wie die ein Jahr ältere Sambucca international erfolgreich mit Eva Bitter. Satisfaction II vertritt die Hannoveraner Farben in Tschechien. Er ist auf dem renommierten Gestüt Staj Mustang stationiert und wird in Tschechien erfolgreich im Sport eingesetzt.
Prominent beritten mit Ludger Beerbaum und Phillip Weishaupt ist die zehnjährige Sundari, die ebenfalls internationale Topplacierungen aufweisen kann. Die 1997 geborene Emely v. Escudo, die mit Jennifer Lee international in schweren Springen placiert ist, komplettiert die Riege der S-erfolgreichen Nachkommen dieser Ausnahmestute.
St.Pr.St. Sunny Girl la Magnifica v. Stakkato, die in sich in jungen Jahren im Hannoveraner Freispringchampionat placieren konnte, und Finalistin im Hannoveraner Springpferdechampionat war, bereichert inzwischen die Hannoveraner Springpferdezucht in Italien.

Hannoveraner Stute des Jahres 2009: April Sun

Hannoveraner Stute des Jahres 2009: April Sun

April Sun ist die dritte Hannoveraner Stute des Jahres. Sie wurde am 12. April 1993 bei Carsten Müller-Rulfs in Ritterhude geboren. Sie war einziges Fohlen ihrer bis zur Klasse M erfolgreichen Mutter Sanny.

Ihre Zuchtstutenprüfung legte April Sun dreijährig ab. 9 für Manier und Vermögen bestätigten ihren Wert für die Springpferdezucht, und sie wurde in das Programm Hannoveraner Springpferdezucht aufgenommen. Ihr Pedigree ist gespickt mit Hannoveraner Leistungsgenen. Darüber hinaus führt sie in vierter Generation mit Sinus xx den so wichtigen Vollblutanteil.

Carsten Müller-Rulfs Bruder Henning setzte April Sun in der Zucht ein. Und das hocherfolgreich: Lantinus v. Landkönig, ihr zweites Fohlen, war Spitzenpferd der 107. Eliteauktion im Herbst 2002 und wurde für 215.000 Euro versteigert. Aussteller war damals Carsten Müller-Rulfs. Über das Bundeschampionat führte ihn sein Weg zunächst zu dem Belgier Gregory Wathelet. Er feierte erste internationale Erfolge mit Lantinus unter ukrainischer Flagge. Latinus setzt seit 2007 seine internationale Karriere mit Denis Lynch fort. Vorläufiger Höhepunkt war der Sieg im Großen Preis von Aachen 2009.

Zwei Jahre später kam die Fighting Alpha-Tochter Fiodora zur Welt. Ihre Karriere begann ebenfalls bei eine Verdener Elite-Auktion. Erste S-Erfolge mit Enrico Süßenbach stehen für sie bereits zu Buche. For Argentinus v. For Keeps ist der erste gekörte Hengst aus April Sun. Mit Florian Meyer zu Hartum gewann der 2003 Geborene im vergangenen Jahr das Hannoveraner Springpferdechampionat in Verden.  Denis Lynch sicherte sich das vielversprechende Talent wenige Monate später auf der Elite-Auktion.
Zwei Töchter aus der April Sun stehen im Züchterstall von Henning Müller-Rulfs, zwei weitere Nachkommen sind in der Klasse M erfolgreich. Mit der Auszeichnung zur Hannoveraner Stute des Jahres wird die herausragende züchterische Leistung dieser Stute gewürdigt. Sie ist eng verbunden mit dem Auktionsplatz Verden, auch wenn April Sun  selbst beim Galaabend zum ersten Mal die Niedersachsenhalle betrat.

Familie Müller-Rulfs hat sich mit Erfolg der Springpferdezucht verschrieben. Diesen Erfolg nutzen sie nicht nur für sich selbst, sondern auch für eine große Züchterschar rund um Bremen, die sich um die Deckstation in Zusammenarbeit mit dem Gestüt Wäldershausen gebildet und große Bedeutung erlangt hat.

Hannoveraner Stute des Jahres 2008: St.Pr.St. Luna

Hannoveraner Stute des Jahres 2008: St.Pr.St. Luna

„Hannoveraner Stute des Jahres 2008“ ist St.Pr.St. Luna v. Lungau/Pik Bube II aus der Zucht von Jürgen Siltmann, Gehrde, und im Besitz der Züchtergemeinschaft Bünger, Essel. Sie ist die Mutter eines der erfolgreichsten Dressurpferde der Welt. Ihr Sohn Salinero v. Salieri ist das erste Dressurpferd, das alle aktuellen Championatstitel trägt.

Mit Anky van Grunsven ist Salinero Olympiasieger, Welt- und Europameister sowie Weltcupsieger. Vor vier Jahren ging in Athen Salineros rechter Bruder ebenfalls bei den Olympischen Spielen an den Start. Seven Up trat mit dem Koreaner Jung Hyoun Joo im Springen an.

Horst Bünger hatte Lunas Mutter Pikora 1988 tragend gekauft. Ein Jahr später wurde das farbenfrohe Dunkelfuchsfohlen Luna in Essel geboren. Bereits Zweijährig trat sie auf der Kreistierschau in Soltau an, Dreijährig wurde sie mit der Anwartschaft auf die Staatsprämie ausgezeichnet und erhielt einen Ib-Preis auf der Louis-Wiegels-Schau in Uelzen. Sie vereint in ihrem Pedigree Hannoveraner Leistungsgene vom Allerfeinsten: Lugano II, zweimal Weingau und Frustra II, abgerundet durch den Vollbluteinfluss von Der Löwe xx und Pik As xx.

Die 19-jährige Luna wurde auf dem Galaabend in Verden geehrt. In ihrem ausdrucksvollen Auge spiegelte sich die Leistungsbereitschaft der Hannoveraner wider.

Hannoveraner Stute des Jahres 2007: Famm

Hannoveraner Stute des Jahres 2007: Famm

Die Forrest xx/Gardestern-Tochter Famm ist durch ihre Nachkommen in Zucht und Sport eine herausragende Stutenpersönlichkeit.

Famm wurde am 26. Februar 1989 bei Jürgen Kühlcke, Krummendeich-Stellenfleth, geboren. In der Kehdinger Elbmarsch sicherte sich Uwe Dreesmann aus dem ostfriesischen Hesel das Stutfohlen, dessen Mutter rechte Schwester des Hannoveraner Körungssiegers Glücksstern ist, für seine Zucht. „Uwe Dreesmann hat sicherlich das richtige Gespür für die Anpaarung mit verschiedenen Hengsten gehabt“, sagt Jürgne Kühlcke. Gleich Flamms erstes Fohlen war ein Volltreffer: Weltcupsieger Shutterfly v. Silvio, der im vergangenen Jahr mit Meredith Michaels-Beerbaum bei den Weltreiterspielen in Aachen die Bronzemedaille in der Mannschafts- sowie in der Einzelwertung gewonnen hat. Ein Jahr jünger ist Remedi D v. Rouletto, der mit der Italienerin Rachel Reina international erfolgreich ist. 1999 folgte der nächste „Kracher“. Let’s Fly v. Lordanos gehörte zum Springkader der Hannoveraner Elite-Auktion im April 2003 und sammelt mittlerweile mit dem Mannschafts-Olympiasieger Peter Wylde aus den U.S.A. Siege und Placierungen.

Den ersten Beschäler brachte Famm 2002 mit dem vielbeachteten Sir Shutterfly. Der rechte Bruder von Shutterfly steht den Züchtern auf der Station von Paul Schockemöhle, Mühlen, zur Verfügung. Auf der Elite-Fohlenauktion 2005 in Verden setzte Famm mit ihrem Sohn Shutterboy, der einen Spitzenpreis von 50.000,- Euro erzielte, einen weiteren Akzent.

Leistungsstuten

Dieser Titel wird an Hannoveraner, Hessische und Rheinische Hauptstutbuchstuten vergeben, die überdurchschnittliche Leistungen im Sport erbracht haben und anschließend in der Zucht eingesetzt werden.
Vergeben werden die Titel für die Disziplinen Springen, Dressur, Vielseitigkeit, Rennen und Fahren. Für den Erhalt des Titels muss die Stute im Springen oder in der Dressur mindestens fünf Platzierungen in Spring- bzw. Dressurprüfungen der Klasse M** und höher an erster bis dritter Stelle oder in Vielseitigkeitsprüfungen der Klasse M eine Platzierung an erster bis fünfter Stelle und zwei weitere Platzierungen nachweisen. Hannoveraner Halbblutrennpferde müssen mindestens ein GAG von 60 kg erreichen.
Die Titelvergabe erfolgt auf schriftlichen Antrag des Stutenbesitzers, wenn zusätzlich zum Sporteinsatz vom Hannoveraner Verband ein lebend geborenes Fohlen registriert wird. Wie bei dem Titel Hannoveraner Prämie wird die Auszeichnung im Pferdepass vermerkt und als Bestandteil des Namens geführt.