Hannoveraner und Rheinländer Erfolge

Hannoveraner_Zucht_Sportmeldungen_International_Pferde

Hier finden Sie die aktuellen internationalen Sporterfolge unserer Pferde.

Hannoveraner Sport (Aktualisiert: 29.03.2017)

SPRINGEN
CSIO***** Al Ain/UAE
Der erste Nationenpreis des Jahres fand in den Vereinigten Arabischen Emiraten statt. Italien wurde Dritter. Bestes Paar waren der Balou du Rouet/Raphael-Sohn Belony (Z.: Thomas Kothe, Korschenbroich) und Michael Cristofoletti, die sich in beiden Runden des 1,60 Meter-Parcours nur vier Strafpunkte leisteten. Einen Tag zuvor waren die beiden bereits in einem Springen gegen die Uhr (1,50 Meter) Zehnte gewesen.

CSI***** Al Shaqab/Katar
Bei ihrem ersten Start in Doha wurden die Drosselklang II/Acord II-Tochter Delloren (Z.: Wilhelm Leymann, Bassum) und Nasser Al Ghazali Dritte eines Springens gegen die Uhr. Den gleichen Platz nahm Argelith Squid v. Salito/Gibraltar (Z.: Ralf Grindt, Dungelbeck) im folgenden Zwei-Phasen-Springen ein. Der Elfjährige wurde von Bassem Hassan Mohamed aus Katar geritten.
In der ersten Qualifikation zum Grand Prix (1,50 Meter) belegten Sinfonie v. Satisfaction/Don Juan (Z.: Gudrun Wenzel, Bad Gandersheim) und Vladimir Tuganov mit einer strafpunktfreien Runde Rang neun. Im Hauptspringen am Freitag (1,50 Meter) ging Platz sechs an Argelith Squid und Bassem Hassan Mohammed. Ebenfalls eine „blitzsaubere“ Runde zauberten Calanda v. Calido/Chasseur (Z.: Heinz Lorenz, Regesbostel) und Marcus Ehning in den Wüstensand und landeten auf Position acht. 

CSI** Damme
Bei „Damme International“ haben Call me Eva v. Chacco-Blue/Stakkato (Z.: Karl-Heinrich Ostmeyer, Laatzen) und Philipp Weishaupt den Großen Preis gewonnen. Nur zwei Reiter blieben im Stechen strafpunktfrei, mit drei Sekunden Vorsprung verwiesen die Achtjährige und ihr Reiter aus Hörstel die Konkurrenz auf die Plätze.
Im Eröffnungsspringen behaupteten sich For Success v. For Pleasure/Stakkato (Z.: Hans Siemers, Sittensen) und Mathis Schwentker auf Platz zwei. Ebenfalls ohne Fehl und Tadel blieben die Now or Never/Calido-Tochter St.Pr.A. New Love (Z.: Wolfgang Gräfe, Osnabrück) und Fabienne Gräfe auf Rang fünf dieses Springens nach Strafpunkten und Zeit. In einem weiteren Springen gegen die Uhr gewannen Cornwall v. Cornet Obolensky/Contender (Z.: Heinrich Ramsbrock, Menslage) und Christian Kukuk die weiße Schleife. Im Finale der Amateur-Tour, das als Zwei-Phasen-Springen ausgetragen wurde, freuten sich Coco Mademoiselle v. Cento/Landadel (Z.: Heinrich Wecke, Stadthagen) und Mia-Charlotte Becker über Platz zwei.
Zweiter im Zwei-Phasen-Springen der Young-ster-Tour wurden Castello v. Contagio/Grannus (Z.: Lüder Müller-Rulfs, Ritterhude), der von Carsten-Otto Nagel geritten wurde.

CSI**** Dortmund
Den bislang größten Erfolg ihrer noch jungen gemeinsamen Karriere feierten Van Helsing (VA) v. Valentino/Stakkato (Z.: Klaus Brandes, Asendorf) und Denis Lynch bei ihrem vierten Turniereinsatz. Nach Platz zehn im Preis von Nordrhein-Westfalen mussten sie sich im Großen Preis der Bundesrepublik (1,60 Meter) nur knapp der Überraschungssiegerin Sanne Thijssen aus den Niederlanden geschlagen geben und wurden Zweite dieser prestigeträchtigen Prüfung. Das Preisgeld in Höhe von 30.000 Euro wurde in Form eines Autos übergeben. „Ich gönne Sanne das, sie hat alles gut gemacht“, sagte der Ire anerkennend, „und Van Helsing ist nicht der allerschnellste, das war sein erster Großer Preis auf diesem Niveau.“ Im Preis von Nordrhein-Westfalen (1,50 Meter) gehörten außerdem Cool Feeling (Rhld.) v. Cornado/Lancer II (Z.: Ulrich Pütz, Wermelskirchen) und der Kanadier Ben Asselin als Elfte zu den Placierten.
Einen Sieg feierten Verdinale (VA) v. Verdi/Drosselklang II (Z.: Wilhelm Bollhorst, Wetschen) und Kendra Claricia Brinkop in der Westfalen-Halle. Sie gewannen das Eröffnungsspringen der Medium Tour. Den zweiten Sieg schnappten sich St.Pr.A. Caramia v. Chacco-Blue/Almox Prints (Z.: Joachim Betz, Dillenburg) und Kaya Lüthi, die das Zeitspringen um den „Baker Tilly Cup“ mit knapp zwei Sekunden Vorsprung für sich entschieden. In der Large-Tour des Escon Spring Clubs hatte Gerrit Flücken den Chacco-Blue/Azett-Sohn Chazetto (Z.: Gestüt Lewitz, Mühlen) gesattelt. Im Eröffnungsspringen wurden die beiden Dritte und im folgenden Springen Vierte. In dieser Prüfung gewannen Snoopnose v. Stakkato/Singular Joter (Z.: Friedrich Niemeyer, Petershagen) und die 16 Jahre alte Türkin Kumru Say die silberne Schleife. Das Paar war im vergangenen Jahr noch in L- und M-Springen am Start. Im Finale war Snoopnose schnell unterwegs, ein Abwurf verhinderte den Einzug ins Stechen und bedeutete in der Endabrechnung Platz drei.

CSI*****-W Göteborg/Schweden
Im Weltcupspringen (1,60 Meter) sicherte sich BSC Skipper v. Stolzenberg/Lord Liberty (Z.: Konrad Deister, Harsum) und Holger Wulschner als Sechste nicht nur Weltcuppunkte, sondern auch das Preisgeld in Höhe von 93.500 Schwedischen Kronen. Dabei waren die beiden eines von nur sechs Paaren, die im spannenden Stechen strafpunktfrei blieben. Mit diesem Resultat sicherten sie sich außerdem die Teilnahme am Weltcupfinale in Omaha/USA. Bereits in der Qualifikation hatten sie auf Rang sechs gelegen. Als Elfte gehörten außerdem All Star (VA) v. Argentinus/Almé (Z.: Horst Zöllmer, Südergellersen) und Denis Lynch zu den Topplacierten im Weltcupspringen.

CSI** Gorla Minore/Italien
In der Lombardei wurden Cristo v. Cornado/Stakkato (Z.: Antonius Schulze-Averdiek, Rosendal) und Riccardo Pisani Vierte eines Springens nach Fehlern und Zeit. Im Zwei-Phasen-Springen des CSIYH* ging Platz vier an den Canstakko/Corrado-Sohn Captain (VA) (Z.: Martin Klintworth, Ohrensen) und seinen schweizer Reiter Roland Grimm.
Im folgenden Veranstaltungsteil sammelten Captain (VA) und Roland Grimm zwei weitere vierte Plätze in der Youngster-Tour. Im Zwei-Phasen-Springen (1,50 Meter) lieferten Surfire v. Stakkato/Couleur-Rubin (Z.: Gerhard Wehrs, Steinwedel) und Laurent Fasel die viertschnellste Runde. Als Zwölfte gehörten der For Edition/Don Juan-Sohn Fine Edition (Z.: Dieter Theophil, Brest) und Giulia Martinengo Marquet ebenfalls zu den Besten.

CSI*** Herning/Dänemark
Die Sieger im Finale der Medium Tour hießen Cortina (Rhld.) v. Contendro/Wächter (Z.: Karl Schneider, Wachtberg) und Henrik v. Eckermann. Es war der erste S-Sieg für die neunjährige Dunkelbraune, die der Schwede in den Stall bekommen hat, nachdem er sich mit einem gepachteten Stalltrakt auf dem Betrieb von Karl Schneider in Bonn-Wachtberg selbständig gemacht hat. Außerdem ging Platz drei in einem Zeitspringen der Medium Tour an Catch Me T v. Contagio/Werther (Z.: Heinz Tiedje jun., Bottendorf) und Holger Wulschner.
Im CSI*-Grand Prix mussten sich Con Coleur v. Contendro/Couleur Rubin (Z.: Ingo und Britta Janssen, Holtgast) und Maureen Bonder nur knapp geschlagen geben und jubelten über Platz zwei.

CSI***** ‘s-Hertogenbosch/NED
In den Brabanthallen blieben nur fünf Paare im Stechen um den „Audi Prize“ (1,55 Meter) strafpunktfrei. Eines von ihnen waren Van Helsing (VA) v. Valentino/Stakkato (Z.: Klaus Brandes, Asendorf) und Denis Lynch, die für eine souveräne Runde mit Platz sechs belohnt wurden.

CSI** Kronenberg/Niederlande
Erst vor wenigen Wochen hat Sebastian Adams im Sattel von St.Pr.A. Sandros Roeschen v. Sandro Boy/For Pleasure (Z.: Arend Kamphorst, Pierros) Platz genommen und feierte im Equestrian Centre De Peelbergen die ersten gemeinsame internationale Placierung. Im Springen mit Stechen um den Sieg wurden die beiden Dritte.

CSI** Mijas/Spanien
Die Iberische Halbinsel war im Februar einer der Hotspots im internationalen Sport. Nicht weniger als drei Veranstaltungsorte lockten Teilnehmer aus ganz Europa ans Mittelmeer bzw. an den Atlantik. Die Costa Del Sol Equestrian Tour begann Anfang Februar in Andalusien. Am letzten Februar-Wochenende erzielten Carambow v. Contendro/Grannus (Z.: Heinrich Bremer, Nöpke) und Adrian Whiteway Platz fünf in einem Springen gegen die Uhr. Der Zehnjährige hat nicht weniger als fünf Geschwister, die in der S-Klasse an den Start gehen. Seine Mutter Galena ist außerdem Großmutter der international erfolgreichen Acorte. Im Finale der Siebenjährigen überzeugten St.Pr.A. Chamonix (VA)
v. Cristallo/Fabriano (Z.: ZG Sahlmann & Schmitz, Rosenthal) und Tobias Meyer als Dritte. Die Braune, die 2013 auf der Herwart v. d. Decken-Schau ausgezeichen wurde, nahm den „Umweg“ über die Elite-Zuchtstuten-Auktion in den Sport.
In der folgenden Runde fügten Carambow und Adrian Whiteway ihrem Erfolgskonto einen fünften Platz in einem Springen nach Fehlern und Zeit hinzu. Die gleiche Placierung erzielte Crumley v. Cassus/As di Villagana (Z.: Andrea und Norbert Wulf, Schillsdorf). Im Sattel saß Springreiterlegende John Whitaker, der den Neunjährigen zu Jahresbeginn von Francois Mathy Jr. übernommen hat.

CSI*** Neumünster
Knapp geschlagen geben mussten sich Arcado L v. Argentinus/Chasseur (Z.: Hartmut und Bärbel Lehmkuhl, Ganderkesee) und Lars Bak Andersen im internationalen Eröffnungsspringen und wurden Zweite. In einem weiteren Zeitspringen belegten die Verdi/Drosselklang II-Tochter Verdinale (VA) (Z.: Wilhelm Bollhorst, Wetschen) und Kendra Claricia Brinkop Platz drei.
Die strafpunktfreie Leistung von Catch Me T v. Contagio/Werther (Z.: Heinz Tiedje jun., Bottendorf) und Holger Wulschner im Weltranglisten-Springen (1,50 Meter) wurde mit Platz sieben belohnt. Im Championat von Neumünster (1,50 Meter) waren Arcado L und Lars Bak Andersen flott unterwegs, mussten jedoch einen Abwurf in Kauf nehmen und wurden Vierte. Knapp zwei Sekunden langsamer waren der Cassus/Ramiro‘s Son II-Sohn Chuck (VA) (Z.: Heinz Saborowski, Ihlienworth) und Janne Friederike Meyer-Zimmermann, die Achte wurden. Mit einem Abwurf wurden Verdinale und Kendra Claricia Brinkop im Springen mit Siegerrunde (1,50 Meter) Siebte. Erst im Stechen um den Großen Preis (1,55 Meter) mussten sich Quick Jumper v. Quidam‘s Rubin/Escudo (Z.: Ulrike und Reinahrd Bosse, Sickte) und Andreas Kreuzer geschlagen geben. Dort setzten sie alles auf eine Karte und wurden Fünfte.
In der ersten Qualifikation des Youngster Cups gingen Venice Beach v. Voltaire/Escudo (Z.: Carsten Meyer-Nordhorn, Raddestorf)  und Clarissa Crotta als Vierte auf die Ehrenrunde. Im zweiten Springen belegten Casanova v. Clinton/Stakkato (Z.: Heike und Wilhelm Strunk, Bochum-Stiepel) und Christian Kukuk Platz drei.

CSIO**** Ocala/USA
Im Springen um die Jumper Classics (1,50 Meter) ließen Quality On Top (VA) v. Quality/Graphit (Z.: Manfred Kregel, Laatzen) und Aaron Vale der Konkurrenz keine Chance und gewannen das 1,50 Meter-Springen mit rund zwei Sekunden Vorsprung. Das war der grandiose erste Sieg beim ersten internationalen Start des 2007 geborenen Braunen. Er hatte seine Karriere als Privatbeschäler begonnen, bevor er als Sportpferd in die USA verkauft wurde und bislang noch nicht in Erscheinung getreten ist. 
Von Platz fünf im Eröffnungsspringen grüßen Charming Girl v. Cassini II/Contender (Z.: Maren Bergen, Wagenfeld) und der Ire Andrew Bourns. Im Hauptspringen (1,50 Meter) am Donnerstag belegten der For Pleasure/Concetto-Sohn Finou (Z.: Christine Düstersiek, Vlotho-Exter) und Aaron Vale mit einem Zeitstrafpunkt Platz elf. Den Nationenpreis gewann das Quartett von der grünen Insel, die die Stakkato Gold/Drosselklang II-Tochter Shorapur (Z.: Wolfgang Pliefke, Wagenfeld) und Kevin Babington am Start hatten. Zweiter wurden die Gastgeber, bei denen Super Sox v. Salito/Silvio (Z.: Otto Krone, Hoheneggelsen) und Lillie Keenan zum Team gehörten. Auf dem vierten Platz landeten die
Mexikaner, für die der Contendro/Waldstar xx-Sohn Constar (Z.: Ludger Budde, Oelde) und Arturo Parada Vallejo eine strafpunktfreie Runde ablieferten.

CSI***-W Ocala/USA
Zum Auftakt des Weltcupturniers bescherte die einwandfreie Runde im Zwei-Phasen-Springen Corona v. Cordalme Z/Lenz xx (Z.: Udo v. d. Haar, Ankum) und Marilyn Little Platz fünf. Im 1,50 Meter-Zeitspringen setzten sich der Stakkato/Cheenook-Sohn Stranger (Z.: Ulrich Hennings, Suhlendorf) und Andrew Ramsay gegen die Konkurrenz durch und gewannen die Prüfung. Mit der schnellsten Vier-Fehler-Runde belegten Corona und Marilyn Little Platz sechs.

CSI*** Oliva/Spanien
In Woche zwei der Mediterranian Equestrian Tour II, die im Februar ausgetragen wurde, waren Galaxy HS (VA) v. Go On Top/Acorado (Z.: ZG Spreckels und Hoops, Hammah) und Michael Wittschier Erfolgsgaranten. Im Zeitspringen der Bronze 4-Tour wurden die beiden zu Turnierbeginn Vierte. Im Zwei-Phasen-Springen gewannen sie die weiße Schleife.
In der folgenden Woche haben Cornetinus v. Cornet‘s Balou/Argentinus (Z.: Nicole Nehm, Bergen) und Deborah van Roy das Finale der Fünfjährigen gewonnen. Diarados Black Diamond v. Diarado/Glorial (Z.: Gestüt Lewitz, Mühlen) und David Simpson belegten Platz drei in einer Prüfung der Sechsjährigen. Der Ire hatte außerdem den 2006 geborenen Stalypso/Contendro-Sohn Starfighter (VA) (Z.: Schirrmacher GbR, Hemmoor) in der Gold 4-Tour gesattelt und kam im Zwei-Phasen-Springen auf Platz drei. Im Tour-Finale gingen Cover Girl v. Contendro/Cavalier (Z.: Siglinde Hoffmann, Kürten) und Chantal Hebbel als Fünfte auf die Ehrenrunde.
Keine Woche vergeht, ohne dass Galaxy HS und Michael Wittschier jubeln. Sie gewannen am letzten Februar-Wochenende ein Zwei-Phasen-Springen und belegten in einem Springen gegen die Uhr Rang zwei.

CSI** Rom/Italien
Beim „Salone del Cavallo e dell‘Equitazione“ haben Baby Arko v. Doyen/Capitol (Z.: Gestüt Lewitz, Mühlen) und Gianluca Apolloni ein Springen gegen die Uhr gewonnen. Zuvor hatten sie sich bereits die silberne Schleife im Zwei-Phasen-Springen verdient. Im Grand Prix verhinderte ein Zeitstrafpunkt den Einzug ins Stechen. Das bedeutete Platz vier in der Endabrechnung.

CSI** Royan/Frankreich
Gegen die Konkurrenz im Eröffnungsspringen setzten sich Sacre Coeur (VA) v. Salieri/Winter (Z.: Dr. Frederic Bünger, Heersum) und Charles Henri Ferme durch und gewannen diese Prüfung. Bei den Siebenjährigen belegte Faschion v. For Hero/Preußenprinz (Z.: Edouard Dewez, Fourmies/Frankreich) mit Pierre Cabochette Platz fünf in der ersten Qualifikation.
CSI*** Vejer de la Frontera/Spanien
Die Sunshine Tour begann Mitte Februar. Platz zwei im 1,50 Meter-Springen mit Stechen um den Sieg feierten die For Pleasure/Espri-Tochter For Felicila (Z.: Otto Sperschneider, Hardegsen) und Pedro Veniss am zweiten Wochenende. Im Grand Prix (1,50 Meter) wurde die brasilianisch/hannoversche Kombination dann Elfte. In einem Springen am Sonntag waren Roi v. Lordanos/Noble Roi xx (Z.: Siegfried Schneider, Hude) und der Brite Matthew Sampson auf Platz fünf anzutreffen. 
In der folgenden Woche kam Vancouver Dreams v. Valentino/Stakkato (Z.: Zuchtgemeinschaft Strunk, Bochum) mit Helmut Schönstetter als Drittschnellster ins Ziel eines Zeitspringens der Youngster-Tour. Roi erzielte mit Matthew Sampson einen weiteren fünften Platz in einem Zeitspringen.
Sieben Tage später triumphierten Vancouver Dreams und Helmut Schönstetter dann in einem Zeitspringen des CSIYH* und führten die Ehrenrunde als Sieger an.
Im Punktespringen feierten Carlson (VA) v. Contendro/Graf Top (Z.: Kurt-Heinrich Böttcher, Warmsen) und Guy Williams Platz fünf.

CSI** Vestfold/Norwegen
Im Grand Prix freuten sich Highrise (VA) v. Stolzenberg/Western Star (Z.: Walter Lilje, Obenholz) und Torben Frandsen über Platz fünf.

Vilamoura/Portugal
Mit sechs Wochen Spitzenspringsport und insgesamt 840.000 Euro Preisgeld lockt die Atlantic Tour von Mitte Februar bis Anfang April an die Algarve. Zum Auftakt wurden der Perigueux/Quick Star-Sohn Pembroke (Z.: Andrea und Norbert Wulf, Schillsdorf) und Emma Stoker Dritte eines Zeitspringens der Youngster Tour. Im vergangenen Jahr war Emma Stoker mit Shelby (VA) v. Stolzenberg/For Pleasure (Z.: Susanne Führer, Großmoor) an gleicher Stelle noch in der Youngster Tour unterwegs, in diesem Jahr gingen die beiden im CSI*** an den Start. Und das mit großem Erfolg: Sie wurden in einem Springen mit Stechen um den Sieg Dritte. Im Grand Prix (1,50 Meter) war Platz zehn der Lohn für die schnelle Runde im Normal-parcours von Quentin PJ v. Quidam de Revel/Escudo (Z.: Pferdezucht Dr. Jacobs GbR, Bierbergen) und João Victor Castro.
Eine Woche später verbesserten sich Quentin PJ und sein brasilianischer Reiter im Grand Prix (1,50 Meter) um zwei Ränge auf Position acht. In einer CSIYH*-Prüfung sicherten sich Pembroke und Emma Stoker Platz zwei. 

CSI*** Wellington/USA
Im Palm Beach Equestrian Center wurden Alsvid v. Escudo/Azur (Z.: Mareike Decker van Leeuwen, Bierbergen) und Richie Moloney im Eröffnungsspringen der Drei-Sterne-Veranstaltung Zweite. Stanger v. Stakkato/Cheenook (Z.: Ulrich Hennings, Suhlendorf) und Andrew Ramsey folgten auf Platz fünf.
Im mit 130.000 US-Dollar dotierten Grand Prix (1,60 Meter) wurden Fantasy v. For Pleasure/Acord II (Z.: Stephan Münzberg, Steimbke) und der Ire Darragh Kenny Neunte, Charmed (VA) v. Chacco Blue/Plural (Z.: Gudrun und Heinrich Luttmann, Kirchlinteln) und Markus Beerbaum Zehnte.

CSI***** Wellington/USA
Um den Hauch von einer drei Zehntel Sekunde verpassten Fine Lady v. Forsyth/Drosselklang II (Z.: Wilhelm Leymann, Bassum) und Eric Lamaze den Sieg im 380.000 US-Dollar Grand Prix (1,60 Meter). Die beiden mussten sich mit Platz zwei und 76.000 US-Dollar Preisgeld begnügen. Zu den Besten gehörte außerdem Shorapur v. Stakkato Gold/Drosselklang II (Z.: Wolfgang Pliefke, Wagenfeld), deren strafpunktfreie Runde mit Kevin Babington mit Platz sechs belohnt wurde.

CSIO**** Wellington/USA
Am ersten Märzwochenende ging es in Florida weiter mit einem Nationenpreisturnier. Im Zeitspringen des CSIU25 melden die Ergebnislisten Platz fünf für Chacco Prime v. Chacco-Blue/Le Primeur (Z.: Kai Baumgartner, Wulkau) und Alexanne Thibault. Auch Charmed (VA) v. Chacco Blue/Plural (Z.: Gudrun und Heinrich Luttmann, Kirchlinteln) und Markus Beerbaum waren wieder mit von der Partie und wurden in einer Prüfung Vierte. 

CSI***** Wellington/USA
Im Eröffnungsspringen schafften Bachelor (Rhld.) v. Baloubet du Rouet/Grosso Z (Z.: Horst Schumacher, Frechen) und Freddie Vazquez aus Puerto Rico als Zweite den Sprung aufs Podest. Es folgte zwei Tage später Rang vier in einem Springen mit Stechen um den Sieg, in dem die Sympatico/Acord II-Tochter Sensation (Z.: Dirk Aufdemkamp, Bissendorf) und Alison Robitaille Fünfte wurden. Auch im Zwei-Sterne-Grand Prix (1,50 Meter) blieb Bachelor ohne Strafpunkte und wurde für diese Leistung mit Rang vier belohnt. Landsmann Vasco Flores setzte in dieser Prüfung auf einen Baloubet-Enkel: Mit Balou v. Balou du Rouet/Ramiro (Z.: Gestüt Lewitz, Mühlen) wurde er Elfter.
Mit Spannung wurde der Grand Prix (1,60 Meter) erwartet, bei dem es um 380.000 US Dollar ging. Volles Risiko gingen Super Sox v. Salito/Silvio (Z.: Otto Krone, Hoheneggelsen) und Lillie Keenan und wurden mit der schnellsten Vier-Fehler-Runde im Normalparcours Vierte.

DRESSUR
CDI**** Al Shaqab/Katar
In Doha feierten Don Johnson FRH v. Don Frederico/Warkant (Z.: Ulrike Meyer, Dedelstorf) und Isabell Werth einen Doppelsieg. Die beiden gewannen Grand Prix und Kür. Der Sieg im Special ging an den in Großbritannien gezogenen De Niro/Weltmeyer-Sohn Super Nova II (Z.: Eva Maria Kirby, Cardiff) und Spencer Wilton.

CDI***** Dortmund
Im Grand Prix spielte der mittlerweile 17 Jahre alte Dablino FRH v. De Niro/Wanderbursch II (Z.: Weert-Arnold Sweers, Krummhörn) seine Stärken und seine große Erfahrung aus und gewann mit Anabel Balkenhol die Prüfung. Im Special erzielten die beiden die vierthöchste Punktzahl und lagen damit einen Rang hinter Burlington FRH v. Breitling W/Rohdiamant (Z.: Hans-Heinrich Oltmann, Borstel) und Charlott-Maria Schürmann, die Dritte wurden.

CDI-W Göteborg/Schweden
Vordere Placierungen für Hannoveraner melden die Ergebnislisten des Weltcup-Turniers. In der Kür wurden D‘Agostino FRH v. De Niro/Shogun xx (Z.: Klaus Lahmann, Dassendorf) und Fabienne Lütkemeier Vierte. Platz fünf ging an die für die Gastgeber Schweden angetretene Donnerhall/Argument-Tochter Di Lapponia T (Z.: Joachim Tobaben, Ottensen) und Paulinda Friberg. Dieselbe Placierung hatte die beiden bereits im Grand Prix erzielt.

CDI*** Herning/Dänemark
Zeitgleich mit der Hengstkörung des dänischen Warmblutzuchtverbandes traf sich in den Ausstellungshallen der internationale Sport. Spannend war die Entscheidung in der Grand Prix-Kür. Drei der fünf Richter vergaben am Ende die höchste Punktzahl an den De Niro/Rubinstein-Sohn Deep Impact (Z.: Bernhard Menke, Lengerich) und Severo Jesus Jurado Lopez, die damit den Sieg vor Sammy Davis Jr. und Dorothee Schneider davontrugen. Im Grand Prix hatte die Rangierung noch andersherum gelautet. In dieser Püfung waren Don Tignanello v. Don Vino/Andiamo (Z.: Hermann Lücke, Badbergen) und Thomas Sigtenbjerggaard Fünfte gewesen. Zu diesen Topplacierungen kam der vierte Platz im Kürfinale von Sam‘s Ass v. Samarant/Pink As (Z.: Hermann Troff, Jemgum) und Isabel Freese.
CDI-W ‘s-Hertogenbosch/Niederlande
Beim Jubiläumsturnier „50 years Indoor Brabant“ wurden D‘Agostino FRH v. De Niro/Shogun xx (Z.: Klaus Lahmann, Dassendorf) und Fabienne Lütkemeier im Grand Prix Vierte.

CDI*** Lier/Belgien
Bestes Paar in St. Georg und Inter-Kür waren der 2009 geborene Quartermain v. Quaterback/Wilawander xx (Z.: Anette Holst, Vodskov/Dänemark) und Marina Mattsson, die damit einen brillanten Einstand auf den internationalen Sportseiten in DER HANNOVERANER feierten.
In der Inter I siegten Daiquiri Royal v. Dancier/Wolkentanz (Z.: Gerd Lühr, Borgholzhausen) und Jennifer Reimer vor Lord Wallonia (Rhld.) v. Lord Loxley/Rembrandt (Z.: Robert Matthaiwe, Xanten) und Chloe Morris. Platz drei ging an die Breitling W-Tochter Butterfly IV (Z.: D. Watson und D. Patterson, Großbritannien) und Daniel Watson, während Andretti (Rhld.) v. Abanos/Ulft (Z.: C.L.M. van de Bilt, Vlodrop/Niederlande) mit Laureen Poncelet Vierter wurde.
Im Grand Prix Special sahen die Richter den Don Crusador/World Cup III-Sohn Don Carissimo (VA) (Z.: Hans Clasen, Neddenaverbergen), der über die Fohlenauktion 2005 den Weg ins Vereinigte Königreich gefunden hat, und den Briten Gareth Hughes auf Platz drei.
Zwei Siege feierten Der Prinz (VA) v. Diamond Hit/Davignon (Z.: ZG Neff, Geismar) und Alexa Westendarp bei den Jungen Reitern. Sie erzielten in der Team- und in der Einzelaufgabe jeweils die höchste Punktzahl. In der Kür wurden sie Vierte. Platz fünf in der Teamaufgabe belegte Rio de Janeiro v. Riccione/De Niro (Z.: Hans-Günter Berner, Edendorf), der von Ann-Kristin Arnold vorgestellt wurde. In der zweiten Prüfung verbesserten sie sich auf Rang vier.
Bei den Junioren grüßte der Celler Landbeschäler Don Frederico. Fair Diamond DHB v. Don Frederico/Royal Diamond (Z.: Heinrich Ramsbrock, Menslage) gewann mit Emily Anthonissen die weiße Schleife in der Einlaufprüfung, während Don Bencedor van het Lisperhof v. Don Frederico/Metternich (Z.: Dieter Kreyenhagen, Ostercappeln) mit Clarissa Stickland Fünfter wurde. In der Einzelaufgabe wurde Fair Diamond DHB Fünfter und krönte im Kürfinale seinen Auftritt mit Platz zwei.
Im Grand Prix der U25-Reiter wurde der vierte Platz geteilt: Doktor Schiwago (VA) v. Don Frederico/Weltruhm (Z.: Peter Henning Reinstorf, Tespe) und Florine Kienbaum erhielten exakt dieselbe Punktzahl wie Barclay v. Belissimo M/Prestige Pilot (Z.: Wilhelm Klausing, Diepholz) und Petra Middelberg. In der Kür wurde Doktor Schiwago dann Zweiter, Barclay Vierter.

CDI-W Neumünster
Souverän haben Don Johnson FRH v. Don Frederico/Warkant (Z.: Ulrike Meyer, Dedelstorf) und Isabell Werth Grand Prix und Weltcup-Kür gewonnen. Dem Dressage Royal/Ritual-Sohn Damsey FRH (Z.: Hengst-haltung Kothe, Osten) und Helen Langehanenberg gelang eine begeisternde Weltcup-Premiere, sie wurden in der Kür Zweite mit einem Ergebnis knapp unter der 80-Prozent-Marke. Daraufhin berief das DOKR die beiden in den B-Kader. „Es ist nun definitiv an der Zeit, Pläne zu schmieden“, freute sich Helen Langehanenberg.

CDI*** Nizza/Frankreich
In der Großen Tour ging der Sandro Hit/Donnerhall-Sohn Soliman de Hus (VA) (Z.: Kerstin Albers-Büker und Dr. Eberhard Büker, Büren-Ahden) für Frankreich an den Start. Im Grand Prix wurde der Privatbeschäler, der von Marc Boblet geritten wurde, Dritter. Den Special beendete er als Vierte.
Mit der Juniorin Chlara Stefenal Orsini belegte der Lord Loxley/Abanos-Sohn Cicero (Rhld.) (Z.: Heinrich und Nicole Heußen, Willich) Platz fünf in der FEI-Teamaufgabe. Die Erfolgsstatistik von First Love v. Farewell III/De Niro (Z.: Jochen Willen, Ehren) und Rebecca Teresa Brugnoli weist Rang fünf in der Einlaufprüfung der Jungen Reiter aus. In der Einzelaufgabe kam ein vierter Platz hinzu. In dieser Prüfung folgte der Alabaster/Wenzel-Sohn Anava Welt (Z.: Gerhard Rieth, Visselhövede) mit Mattia Alghisa auf Position fünf. Im Kür-Finale zeigte First Love die viertbeste Leistung, und Anava Welt erhielt die fünfthöchste Punktzahl.
Als Sieger der Inter I wurden Andretti (Rhld.) v. Abanos/Ulft (Z.: C.L.M. van de Bilt, Vlodrop/Niederlande) und Laureen Poncelet aus Belgien in der abschließenden Kür Zweite. Mit Platz drei im St. Georg waren die beiden in die Kleine Tour gestartet. In dieser Prüfung melden die Ergebnislisten Rang fünf für die Don Crusador/Weltmeyer-Tochter St.Pr.A. Dornröschen (VA) (Z.: Ferdinand Meyer, Arzfeld). Die Teilnehmerin der Herwart v. d. Decken-Schau 2009 wurde von der Italienerin Francesca Malaspina durch die Lektionen dirigiert. In der Inter I ging Platz vier an Luminosa v. Locksley II/Wesley (Z.: Hilmer Buschmann, Bassum) und Monica Iemi, Rang fünf erritten sich Riesling (VA) v. Rascalino/De Niro (Z.: Edelhard Lampe, Evershorst) und James Connor. Zum Abschluss sicherte sich Luminosa Platz fünf in der Kür.
Das Finale der Sechsjährigen entschied die Lissaro/St. Moritz-Tochter Lisara (Z.: Fun-Dressage-GbR, Bad Homburg) mit der Italienerin Norma Paoli souverän für sich.

CDI*** Valencia/Spanien
Für die zweite Woche der Valencia Dressage Tour war Sönke Rothenberger an die Costa Brava gereist. Mit dem bewährten Favourit (Rhld.) v. Fidermark/Worldchamp (Z.: Eberhard Schulte-Böcker, Geilenkirchen) wurde der Bad Homburger Zweiter im Grand Prix, den er mit seinem Van Gogh-Sohn Cosmo gewann. In der Kür, in der nur drei Teilnehmer antraten, setzte er sich mit dem 18 Jahre alten Rheinländer dann souverän an die Spitze.

CDI**-W Wellington/USA
Am letzten Februarwochenende hat Rosamunde (Rhld.) v. Rock Forever/Fidermark (Z.: Hannelore Koch, Nümbrecht) mit Steffen Peters im Grand Prix die silberne Schleife gewonnen. In der Weltcup-Kür sahen die Richter die beiden auf Platz drei. Im Special wurden Harmony‘s Fiorano v. Rousseau/Rotspon (Z.: Anke von Riegen, Neuenkirchen) und Susan Pape Vierte. Auf Position fünf folgten der Stedinger/De Niro-Sohn Sir Galanto (Z.: Yvonne Bünger, Betzendorf) mit Devon Kane im Sattel. Fleur de Lis L v. First Dance/De Niro (Z.: Leatherdale Farms, Long Lake/USA) und Vanessa Creech-Terauds gewannen die Mannschaftsaufgabe der Jungen Reiter. Der in Großbritannien gezogene De Niro/Weltmeyer-Sohn Equestricons Duke de Niro (Z.: Eva Maria Kirby, Cardiff/Großbritannien) erzielte mit Antonia Arld das drittbeste Resultat, während Dublin v. Desperados/Weltgeist (Z.: Heinrich Gießelmann, Barver) mit Emily Smith Fünfter wurde. Prüfung zwei gewann Equestricons Duke de Niro vor Fleur de Lis L. Auf Platz vier schob sich der Rotspon/Wolkenstein II-Sohn Rigo (VA) (Z.: Hinrich Martfeld, Bederkesa) mit Alexandra Meghji. Fünfter wurde Dublin.
Mit zwei fünften Plätzen in Inter I und Kür fuhren Hemingway (VA) v. His Highness/Friedensfürst (Z.: Jörn Merzdorf, Ettenbüttel) und Bianca Berktold nach Hause.

CDI**-W Wellington/USA
Am ersten März-Wochenende hat Handsome v. Hochadel/Weltmeyer (Z.: Friedrich und Edda Kröner, Schüttorf) mit Jennifer Baumert den St. Georg gewonnen. Fünter dieser Prüfung wurde die Sir Donnerhall/Rosentau-Tochter St.Pr.A. Summersby (Z.: Martin Götze, Müssen), die von Jessica Tate präsentiert wurde. In der Inter I belegte Handsome Rang fünf und in der Kür Platz drei.
In der Großen Tour ging es um Weltcup-Punkte. Zum Auftakt wurden Danilo v. De Niro/Andiamo (Z.: Susanne und Jürgen Beck, Stuttgart) und Shelly Francis Fünfte. In der Kür waren auf dieser Position Degas v. De Niro/Regazzoni (Z.: Christine Müller, Stade) und Jill Irving zu finden.

VIELSEITIGKEIT
CIC** Fresno/USA
Während sich die Vielseitigkeitspferde in Europa nach im Wintertraining befinden, wird in Nordamerika um Siege und Placierungen geritten. In Kalifornien wurden der All in One/Chief Singer xx-Sohn NZB The Chosen One (Z.: Ulrike und Reinhard Bosse, Sickte) mit Kelsey Holmes Zweite der Zwei-Sterne-Kurzprüfung. Die US-Amerikanerin hatten den Schimmel 2015 von Vielseitigkeitslegende Mark Todd übernommen.