Hannoveraner und Rheinländer Erfolge

Hannoveraner_Zucht_Sportmeldungen_International_Pferde

Hier finden Sie die aktuellen internationalen Sporterfolge unserer Pferde.

Hannoveraner Sport (Aktualisiert: 24.08.2016)

SPRINGEN
CHIO Aachen

In der Aachener Soers triumphierten Fine Lady v. Forsyth/Drosselklang II (Z.: Wilhelm Leymann, Bassum) und Erik Lamaze. Die beiden gewannen den Preis von Europa und wiederholten im Preis von Nordrhein-Westfalen diesen Erfolg. Die 13-Jährige trat nicht mehr zum Grand Prix an.
Das Finale der Youngster gewannen Calanda v. Calido/Chasseur (Z.: Heinz Lorenz, Regesbostel) und Marcus Ehning. Bereits in der zweiten Qualifikation waren sie Fünfte gewesen. Über Platz fünf zum Abschluss freuten sich Büttner‘s Minimax v. Cornado/Antaeus (Z.: Wilhelm Harling, Sottrum) und Janne Friederike Meyer.
Im Eröffnungsspringen zeigten sich Camilla PJ v. Calme/Picard (Z.: Pferdezucht Dr. Jacobs GbR, Bierbergen) und Maurice Tebbel unbeeindruckt von der imposanten Atmosphäre und wurden Zweite. Am Freitag gab es einen Hannoveraner Doppelsieg, in einem Springen gegen die Uhr gewann die bewährte Gotha FRH v. Goldfever/Prestige Pilot (Z.: Jan Minners, Jork) mit Henrik von Eckermann, Camilla PJ und Maurice Tebbel waren erneut auf Platz zwei zu finden. Für den 2007 geborenen Chuck (VA) v. Cassus/Ramiro‘s Son II (Z.: Heinz Saborowski, Ihlienworth) war es der erste Auftritt in Aachen und er zog sich glänzend aus der Affäre. Im STAWAG-Preis wurde er mit Janne Friederike Meyer Fünfter. Die Jagdspringprüfung über Gräben und Wälle sah ebenfalls einen Hannoveraner unter den Top Five: Cascadeur v. Converter/Grundstein (Z.: Heiko Oltmanns, Neuengland) wurde mit Emanuele Gaudiano Vierter. Beim Deutschland U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport wurden Safira (Hess.) v. Sunrise/Dartagnan (Z.: Hans Hahn, Schrecksbach) und Laura Jane Hachbarth im Zeitspringen mit der silbernen Schleife belohnt. Im Finale feierten die beiden Platz vier.

CSI** Albführen
Das Hofgut Albführen lud zu den Country Classics. In der ersten Qualifikation der Youngster Tour belegten der Graf Top/Contendro-Sohn Gratino (Z.: ZG Rippe & Lachnit, Nienburg) und Timo Beck Platz zwei. Vor fünf Jahren hatte der Schimmel das Freispringen junger Pferde aus dem Programm Hannoveraner Springpferdezucht gewonnen, wurde nur wenig im Sport gezeigt und ist seit    Jahresbeginn im Stall von Timo Beck, der ihn in den vergangenen Monaten von L bis S geritten hat und jetzt die erste internationale Placierung erreichte. Zweiter der zweiten Qualifikation wurde Quinto v. Quintender/Wanderer (Z.: Martin Reuther, Pfullendorf) mit Hendrik Mader im Sattel.

CSI**** Ascona/Schweiz
Am Schlusstag wurde die strafpunktfreie Leistung von Stakorado v. Stakkato Gold/Acorado (Z.: Heinz Hackmann, Werpeloh) und Beat Mändli mit Platz vier in einem Springen gegen die Uhr belohnt.

CSI***-W Bratislava/Slowakei

Einen einzigen Fehler für Zeitüberschreitung leisteten sich EH All or None (VA) v. Abke/Grannus (Z.: Barbara Ivemeyer, Bad Essen) und Jaclyn Duff im Weltcup-Springen. Das bedeutete den Sieg, keiner war besser.

CSI***-W Bromont/Kanada
Im Hauptspringen zum Auftakt ließen der Stakkato/Cheenook-Sohn Stranger (Z.: Ulrich Hennings, Suhlendorf) und der Brasilianer Andrew Ramsay die Konkurrenz hinter sich und siegten im 1,50 Meter-Zeitspringen. Einen Tag später wurden Sensation v. Sympatico/Acord II (Z.: Dirk Aufdemkamp, Bissendorf) und Alison Robitaille Vierte eines Springens mit Stechen um den Sieg.

CSIO*** Budapest/Ungarn
Unter dem Jubel des Publikums haben die Ungarn den Nationenpreis gewonnen. Dritte wurden die Dänen, zu deren Quartett Highrise (VA) v. Stolzenberg/Western Star (Z.: Walter Lilje, Obernholz) und Torben Frandsen gehörten. Für Österreich ging Corbusier (Rhld.) v. Cristallo/Casco (Z.: B.A.T.H. van Uhm, Stokkum/Niederlande) an den Start. Mit Christian Rhomberg ging Platz fünf in einem Zwei-Phasen-Springen auf das Konto des Neunjährigen.

CSI*** Beervelde/Belgien
Beim Flanders Horse Event trugen sich Quentin PJ v. Quidam de Revel/Escudo (Z.: Pferdezucht Dr. Jacobs GbR, Bierbergen) und Joao Victor Castro in der Ergebnisliste eines Springens gegen die Uhr auf Position fünf ein. In einem weiteren Zeitspringen steuerte Guy Williams den Contendro/Graf Top-Sohn Carlson (VA) (Z.: Kurt-Heinrich Böttcher, Brüninghorstedt) auf Platz fünf

CSI*** Crans Montana/Schweiz
In der Qualifikation zum Grand Prix wurde die schnelle Vier-Fehler-Runde von Extasy III v. El Bonito/Rhytmo (Z.: Patricia Sausmikat, Bremen) und Bronislav Chudyba mit dem vierten Platz belohnt. Auf Rang fünf folgte die Stakkato/Couleur-Rubin-Tochter Surfire (Z.: Gerhard Wehrs, Steinwedel) mit ihrem Reiter Laurent Fasel.

CSI** Dalian/China
Europäische Reiter waren zu Gast in Dalian, einer Fünf-Millionen-Stadt im Nordosten Chinas. Maarten Dijkerman wurde mit Fritz Filou v. For Edition/El Bundy (Z.: Klaus Kropp, Bremen) Dritter eines Zeitspringens. Im Großen Preis belegte C Jay v. Contendro/Gardeulan (Z.: Rainer Schulz. Burgdorf) mit Markus Saurugg aus Österreich Rang vier.

CSI** Deauville/FRA
Im Grand Prix gelang nur drei Reitern ein fehlerfreier Stechparcours. Mit der silbernen Schleife gingen Sacre Coeur (VA) v. Salieri/Winter (Z.: Dr. Frederic Bünger, Heersum) und Charles Henri Ferme auf die Ehrenrunde. Mit der schnellsten Vier-Fehler-Runde wurden Carmen D.C. v. Cassus/Voltaire (Z.: Silvia Baroncelli, Barberino d. Mllo/Italien) und Amy Graham aus Australien Vierte.

CSIO***** Dublin/Irland
Mit zwei Null-Runden waren All Star (VA) v. Argentinus/Alme (Z.: Horst Zöllmer, Südergellersen) und Denis Lynch eine sichere Bank in der Equipe der Gastgeber, die im Nationenpreis hinter Italien Zweite wurden. Als Spezialist für Mächtigkeitsspringen war Continuo v. Contendro/Gotthardsen (Z.: Klaus Holthusen, Balja) auf die grüne Insel gereist. Mit Hilmar Meyer musste er sich im vierten Stechen geschlagen geben und wurde Vierter.

CSI** Donaueschingen-Immenhöfe
Die Stolzenberg/Pablo-Tochter Sweet Cherie (Z.: Hans-Jürgen Mielmann, Bodenteich) und Laurenz Buhl haben beim „Fest der Pferde“ die Youngster-Tour gewonnen. Zuvor waren sie bereits im Eröffnungsspringen Dritte und in der zweiten Qualifkation Vierte gewesen. Im Finale der Sechsjährigen war Lord Pizarro v. Lord Pezi/Stakkato (Z.: Eberhard Wotte, Rhede) mit Jonathan Gorden Zweitbester. Zweiter Hannoveraner Sieger war Campino. Der Cashman/Don Carlos-Sohn (Z.: Wilfried Gooßen, Hammah) gewann mit Stefanie Herhalt das Finale der Amateur-Tour. Den dritten hannoverschen Sieg holte Cause I‘m Cool v. Contendro/Spartan (Z.: Klaus Helwig, Rotenburg), der von Henrik Griese strafpunktfrei durch ein Zwei-Phasen-Springen am Schlusstag gesteuert wurde. Der Reiter aus Lemgo hatte einen weiteren Contendro-Nachkommen am Start: Mit St.Pr.A. Comtessa v. Contendro/Acord II (Z.: Erich Mohrfeld, Espelkamp) wurde er Vierter des Springens mit Siegerrunde.

CSI* Fontainebleau/Frankreich
Im Ein-Sterne-Grand Prix hat sich ein Rheinländer gegen die starke französische und belgische Konkurrenz durchgesetzt: Der Chacco-Blue/Ferragamo-Sohn Checkpoint Chacco (Z.: Johann und Hanno Klinken, Mönchengladbach) lieferte mit François Xavier Boudant die einzige strafpunktfreie Runde im Stechparcours.

CSI** Fontainebleau/Frankreich
Ein Strafpunkt für Zeitüberschreitung versperrte für Chaplin v. Chacco-Blue/Acord II (Z.: Karl Lehing, Wagenfeld) und Christophe Verhulsel den Weg in das Stechen um den Großen Preis. Dennoch lagen die beiden in der Endabrechung auf Platz fünf.

CSI*** Groß Viegeln
Als im Großen Preis BSC Skipper v. Stolzenberg/Lord Liberty (Z.: Konrad Deister, Harsum) und Hausherr Holger Wulschner als Zweite auf die Ehrenrunde gingen, wurden die beiden vom Publikum frenetisch gefeiert. Als erster Starter im Stechen setzte er alles auf eine Karte und wurde mit der silbernen Schleife belohnt. Tags zuvor hatten der Celler Landbeschäler Perigueux v. Perpignon/Stakkato (Z.: Dr. Karl-Otto Jacobs, Bierbergen) und Eva Bitter das Championat gewonnen.
Die Sieger im Zeitspringen der Youngster Tour hießen Solero v. Stakkato Gold/Graf Grannus (Z.: Gestüt Sprehe GmbH, Benstrup) und Jörne Sprehe. Auch der Zweite trug den hannoverschen Fohlenbrand: Venice Beach v. Voltaire/Escudo (Z.: Carsten Meyer-Nordhorn, Raddestorf) mit Clarissa Crotta. Das erfolgreiche Duo war auch in der zweiten Qualifikation top: Solero wurde Dritter, Venice Beach Vierte.
Im Zwei-Phasen-Springen der Amateure belegten Galaxy HS (VA) v. Go on Top/Acorado (Z.: ZG Spreckels und Hoops, Hammah) und Michael Wittschier Rang drei. Im Finale lief es für die beiden noch besser und sie mussten nur Marc Scheel und seinem Quincy den Vortritt lassen. Im Springen mit Stechen der Medium Tour wurden für den Contendro/Athletico-Sohn Corvin (Z.: Katja Ahlmann-Wobbe, Hellwege) und Tim Rieskamp-Goedeking die viertschnellste Zeite gestoppt.

CSI* Nizza/Frankreich

Mit seiner ersten internationalen Topplacierung meldet sich Stay Secret aus Nizza. Der Sir Shutterfly/Chacco-Blue-Sohn (Z.: Gestüt Lewitz, Mühlen) wurde mit Yannick Riera Zweiter im Grand Prix.

CSIO***** Hickstead/Großbritannien
Im Kampf um den prestigeträchtigen Nationscup in Hickstead wurde das Quartett aus den USA Vierter. Nur einen einzigen Abwurf in den beiden anspruchsvollen Runden leisteten sich dabei Super Sox v. Salito/Silvio (Z.: Otto Krone, Hoheneggelsen) und Lillie Keenan. Für die Schweiz, die Fünfte wurde, traten Pollendr (Rhld.) v. Polytraum/Corrado (Z.: Levinius Weber, Weeze) und Werner Muff an, die als letzte Starter des Teams ebenfalls lediglich vier Strafpunkte hinnehmen mussten.
Am Schlusstag lag eine Sensation in der Luft, als Super Sox und seine 19 Jahre alte Reiterin Lillie Keenan mit beherzten Ritten in beiden Runden des Großen Preises um den „King Georg V Gold Cup“ strafpunktfrei blieben. Nur gut zwei Zehntel Sekunden trennten die beiden vom Sieg, und es blieben Platz drei hinter den erfahrenen Billy Twomey und Wout-Jan van der Schans sowie 30.000 Euro Preisgeld.

CSI**** La Coruña

In Galicien trugen sich der Stolzenberg/Aramis-Sohn Salomon (VA) (Z.: Fritz v. Blottnitz, Grabow) und Maikel van der Vleuten in die Siegerlisten ein. Sie gewannen ein Springen mit Stechen um den Sieg.

CSI*** Le Touquet/Frankreich
Im Springen mit Stechen um den Sieg blieben Starfighter v. Stalypso/Contendro (Z.: Schirrmacher GbR, Hemmoor) und David Simpson strafpunktfrei und wurden Fünfte.

CSI*** Knokke/Niederlande
Am zweiten Wochenende des Knokke Hippique Summer Circuits starteten Pembroke (VA) v. Perigueux/Quick Star (Z.: Andrea und Norbert Wulf, Schillsdorf) und Emma Stoker von Platz fünf im Zwei-Phasen-Springen in die Youngster Tour der Sechsjährigen. Die zweite Qualifikation gewann der Stolzenberg/Escudo-Sohn Scotch (Z.: Henk Schonewille, New Amsterdam/Niederlande) mit Karim El Zoghby, Pembroke wurde Dritter.
Noch besser lief es für die Britin bei den Fünfjährigen, mit Shariva (VA) v. Stolzenberg/Raphael (Z.: Herbert Merkel, Wingst) kam sie im Zwei-Phasen-Springen als Zweite ins Ziel, die zweite Prüfung gewann sie.
Im Zeitspringen der Gold Tour fanden For Felicila v. For Pleasure/Espri (Z.: Otto Sperschneider, Hardegsen) und Pedro Veniss eine schnelle Linie und wurden Dritte. Das Stechen um den Großen Preis erreichten nur sechs Reiter. Mit strafpunktfreier Leistung wurden Czardas (VA) v. Contendro/Grannus (Z.: Dr. Irmgard Ovelhey, Isernhagen) und die Kanadierin Karina Aziz Vierte.
In Woche drei des Summer Circuits haben Shariva und Emma Stoker das Auftaktspringen der Fünfjährigen gewonnen. Bei den Sechsjährigen kamen die Lordanos/Stakkato-Tochter Loreana (Z.: Wilhelm Winkeler, Herzlake) und Alice Debany Clero im Zwei-Phasen-Springen auf Rang vier. Im Finale des Jahrganges 2010 nahmen St.Pr.A. Quincy Lady (VA) v. Quintender/Lordanos (Z.: Andrea Janssen, Neuschoo) und Grand Wilson Platz vier ein.
Doppelsieg im Zwei-Phasen-Springen der Gold Tour: Crumley v. Cassus/As di Villagana (Z.: Andrea und Norbert Wulf, Schillsdorf) und François Mathy Jr. siegten vor Salomon (VA) v. Stolzenberg/Aramis (Z.: Fritz v. Blottnitz, Grabow), der von Maikel van der Vleuten geritten wurde. Im Hauptspringen am Sonnabend war die Entscheidung im Stechen knapp, Bisquet Balou C (Rhld.) v. Balou du Rouet/Polydor (Z.: Hermann und Katharina Kretz, Straelen) und Nicola Philippaert wurden Zweite.
Das Zwei-Phasen-Springen der Gold Tour am Sonntag gewannen Boston ASK v. Caspar/Quidam de Revel (Z.: Callaho Warmblood Sport Horses, Christiana/Südafrika) und Rolf-Göran Bengtsson. Dritte wurden St.Pr.St. Fit for Fun v. For Pleasure/Fabriano (Z.: Sigrid Crome-Sperling, Lutter a. Bbg.) und Luciana Diniz.

CSI*** Ommen/Niederlande
Gegen die starke niederländische und belgische Konkurrenz setzten sich St.Pr.A. Caramia v. Chacco-Blue/Almox Prints J (Z.: Joachim Betz, Dillenburg) und Kaya Lüthi im Zwei-Phasen-Springen der Medium Tour durch und wurden Dritte dieser 1,45 Meter-Prüfung. Bei ihrem nächsten Start glückte alles und die beiden gewannen das Zeitspringen der Big Tour vor Olympiasieger Jeroen Dubbeldam.

CSI** Ottawa/Kanada
In Kanadas Hauptstadt haben Count Me in v. Count Grannus/Sherlock Holmes (Z.: Friedrich Lüßmann, Neustadt) und Beth Underhill den mit 100.000 Dollar dotierten Grand Prix gewonnen. 

CSI* Ruila/Estland
Im Großen Preis war die Entscheidung knapp, Silber gewannen Fred v. Fighting Fit/Cheenook (Z.: Varster Pferdezucht GmbH, Blender) und der Este Tiit Kivisild.

CSI** San Giovanni in Marignano/ITA
Für die Vereinigten Arabischen Emirate ging Sama Dubai FBH v. Stakkato/Landcapitol (Z.: Wilhelm Winkeler, Herzlake) bei der Riviera Sun Tour an den Start. Mit Abdullah Mohd Al Marri wurde die Neunjährige Dritte eines Springens gegen die Uhr. Im Finale der Youngster-Tour feierte ein weiterer Stakkato-Sohn, Stick v. Stakkato/Fabriano (Z.: Peter Biebrich, Adelheidsdorf), Platz drei. Im Sattel des Siebenjährigen saß Eugenio Grimaldi, Spross einer italienischen Reederfamilie aus Nizza.

CSI**** Tryon/USA
Im 1,45 Meter-Springen blieben Alsvid v. Escudo/Azur (Z.: Mareike Decker van Leeuwen, Bierbergen) und Richie Moloney strafpunktfrei und wurden Vierte. In einem weiteren Zeitspringen meldeten die Ergebnislisten Platz fünf für Bachelor (Rhld.) v. Baloubet du Rouet/Grosso Z (Z.: Horst Schumacher, Frechen), der mit dem Puerto Ricaner Freddie Vazques unterwegs war. Platz drei in einer 1,50 Meter-Prüfung sicherten sich Sensation (VA) v. Sympatico/Acord II (Z.: Dirk Aufdemkamp, Bissendorf) und Alison Robitaille mit der schnellsten Vier-Fehler-Runde.
Am folgenden Wochenende freuten sich Shorapur v. Stakkato Gold/Drosselklang II (Z.: Wolfgang Pliefke, Wagenfeld) und Kevin Babington über Platz drei in einem Springen mit Stechen um den Sieg.

CSI Valkenswaard/Niederlande
Einen Hannoveraner Doppelsieg feierte die Qualifikation zum U25 Grand Prix. Silberrose v. Stakkato Gold/Vulkano (Z.: Arend Kamphorst, Prieros) gewann mit Pieter Clemens vor Stanley v. Silvio/Glücksgriff (Z.: Gerhard Wendelken, Wittstedt), der von Evie Buller geritten wurde. Der nächste Einsatz von Silberrose in einem Zeitspringen wurde mit Platz fünf belohnt. In einem Springen gegen die Uhr der Jungen Reiter behaupteten sich die For Feeling/Cashman-Tochter Florida Lady Ixes (Z.: Hans Mikulle, Immensen) und Max Haunhorst auf Platz fünf.

CSI**** GCT Valkenswaard/NED

Im Zeitspringen am Freitag wurde die schnelle Runde im Stechen von All Star (VA) v. Argentinus/Alme Z (Z.: Hörst Zöllmer, Südergellersen) und Denis Lynch mit Platz zwei belohnt. Platz vier im Finale der Youngster Tour ging an den Stolzenberg/Escudo-Sohn Salt‘n Peppa (VA) (Z.: Heinrich Zettel, Neustadt) und die Schwedin Angelica Augustsson Zanotelli.

CSI*** Vichy/Frankreich
Im 1,50 Meter-Zeitspringen ging Platz vier an  die Salieri/Winter-Tochter Sacre Coeur (Z.: Dr. Frederic Bünger, Heersum) und Charles Henri Ferme. Im Barrierenspringen tauchten Fernandes v. For Pleasure/Concetto (Z.: Christine Düstersiek, Vlotho-Exter) und Maxime Harmegnies auf Position vier auf.

CSI*** Wilków, Jakubowice/Polen
Mit einem Abwurf im Stechen um den Großen Preis wurden die Adlantico As/Argentinus-Tochter Acanthya (Z.: Thomas Hart, Osterholz-Scharmbeck) und Cassandra Orschel Fünfte.
Eine Woche später waren Colonia (Rhld.) v. Cellestial/Ex Libris (Z.: Sonja Osterberg, Plau am See) und Paul Wiktor auf Platz vier im Zwei-Phasen-Springen anzutreffen.

CSI* Zuidwolde/Niederlande
Im Finale der Youngster Tour strahlten Stakkato‘s Star v. Stakkato/Silvio (Z.: Iried Weth, Lehrte-Arpke) und Doron Kuipers auf Platz drei.
Eine Woche später hatte der CSI einen Stern mehr. Erneut gehörte Stakkato‘s Star zu den Besten und behauptete sich in der ersten Qualifikation der Siebenjährige auf Platz zwei.

FAHREN
CAIO Aachen

Höhepunkt in der Aachener Soers sind die Wettbewerbe der Vierspänner. Die silberne Schleife gewann Fahrsportlegende Ijsbrand Chardon, der seinen Dimaggio/Davignon-Sohn Darco (Z.: Magnus Pahlsson, Tavistock/Großbritannien) angespannt hatte.

DRESSUR
CHIO Aachen

Erwartungsgemäß gewann drei Wochen vor den Olympischen Spielen Deutschland den Nationenpreis. Showtime FRH v. Sandro Hit/Rotspon (Z.: Heinrich Wecke, Stadthagen) und Dorothee Schneider erzielten dabei in Grand Prix (Platz drei) und Special (Platz zwei) jeweils über 80 Prozent und wurden damit in den exklusiven Aachener „80 Prozent-Club“ aufgenommen.  Zu dem gehören schon seit längerem Desperados FRH (VA) v. De Niro/Wolkenstein II (Z.: Herbert Schütt, Hemmoor) und Kristina Böring-Sprehe. Die beiden wurden zweite im Grand Prix und gewannen den Special. In der Kür gelang den Deutschen Meistern ein perfekter Auftritt und sie siegten mit persönlicher Bestleistung von 88,825 Prozentpunkten. Das verhalf dem Paar, das an Eleganz und Leichtigkeit kaum zu überbieten ist, zum Titel „Dressage Champion of Aachen“, der mit 15.000 Euro dotiert war.  Darüberhinaus erzielte Showtime FRH in der Kür die drittbeste Wertung.
Dritte wurden die Reiter aus Dänemark, die ebenfalls zwei Hannoveraner gesattelt hatten. Anders Dahl stellte Selten HW v. Sandro Hit/Hohenstein (Z.: Irene Wiederhold, Cape Coral/USA) vor, Daniel Bachmann trat mit Blue Hors Hotline (VA) v. Hofrat/De Niro (Z.: Friedrich Oppermann, Liebenburg) an. Für das spanische Quartett, das Platz drei einnahm, sammelten der Don Frederico/Wolkenstein II-Sohn Don Diego Ymas (VA) (Z.: Claus Schütt, Hemmoor) und Juan Matute Guiomon Punkte. Die Schweden waren auf Platz fünf zu finden, Happiness v. Hochadel/Walt Disney (Z.: Heike Oetjen, Rockstedt) und Michelle Hagmann gehörten zur Equipe.
Dass er mit seinen Toppferden zu den größten Talenten im Dressursattel gehört, bewies der 18-jährige Juan Matute Guimon. Nach seinem Auftritt mit dem spanischen Team gewann er mit Quantico Ymas (VA) v. Fighting Fit/Constant (Z.: Marijke Goethals, Eeklo/Belgien) den U25-Grand Prix und wurde in der Kür Zweiter.
Die weiße Schleife im Grand Prix steckten die Richter an den Zaum der frischgebackenen Vizeeuropameister Doktor Schiwago (VA) v. Don Frederico/Weltruhm (Z.: Peter Henning Reinstorf, Tespe) und Florine Kienbaum. Die vierthöchste Punktzahl erritten Donauwein (VA) v. Don Vino/Brentano II (Z.: Martin Schmid, Legden) und Alex Hardwick. In der Kür wurde Doktor Schiwago Vierter, und der Fidertanz/Rubiloh-Sohn Flanagan (Rhld.) (Z.: ZG Angela und Uwe Butkus, Overath) mit der Russin Polina Afanasieva Fünfter.
Weltmeisterin Woodlander Farouche v. Fürst Heinrich/Dimaggio (Z.: Lynne Crowden, Sulby/Großbritannien) brillierte bei ihrer Aachen-Premiere. Sie gewann mit Michael George Eilberg St. Georg und Inter I mit deutlichem Vorsprung. Im St. Georg schlossen sich Santiago (VA) v. Stedinger/Dacaprio (Z.: Klaus-Hermann Ehlen, Bremervörde) und Dorothee Schneider auf Platz zwei an. In der Inter I ging Rang vier an St.Pr.St. Geraldine (Rhld.) v. Fürst Grandios/Tolstoy (Z.: Gutsverwaltung Schwaighof, Allmannshofen) und Ingrid Klimke.
Im Vier-Sterne-CDI überzeugten Dablino FRH v. De Niro/Wanderbursch II (Z.: Weert-Arnold Sweers, Krummhörn) und Anabel Balkenhol und gewannen den Special. Im Grand Prix hatte das Paar Platz drei belegt. Für D‘Agostino FRH v. De Niro/Shogun xx (Z.: Klaus Lahmann, Dassendorf) und Fabienne Lütkemeier melden die Ergebnislisten Rang vier in Grand Prix und Special. In der Kür wurden Burlington FRH v. Breitling W/Rohdiamant (Z.: Hans-Heinrich Oltmann, Borstel) und Charlott-Marie Schürmann Zweite. Mit einer brillanten Darbietung wurden Real Dancer FRH v. Rubin-Royal/De Niro (Z.: Friedrich Oppermann, Liebenburg), Halbbruder des Privatbeschälers Blue Hors Hotline, und Jan-Dirk Gießelmann Dritte – ein großartiger Erfolg für den Züchtersohn, der seit kurzem im deutschen B-Kader reitet. Über Platz vier freuten sich Wonder v. Waterford/Regazzoni (Z.: Cord und Elke Haase, Wachendorf) und Borja Carrascosa Martinez.

CDI Deauville/Frankreich
Im mondänen Badeort am Atlantik haben Lovesong (VA) v. Locksley II/Wolkenstein II (Z.: Friedrich-Wilhelm Postel, Hechthausen) und Jean Philippe Siat den St. Georg gewonnen. Zum Auftakt der Kleinen Tour schloss sich der bewährte Warkant/St. Cloud-Sohn Warhol (Z.: Friedrich Sievers, Gifhorn) mit Françoise Hologne-Joux auf Position drei an. In der Inter I und Kür spielte der 16-Jährige dann seine Stärken aus und feierte den Doppelsieg. In der Inter I wurde Lovesong Dritte, und als Vierter gehörte Homerun v. Hochadel/Mooiman (Z.: Harley World Stables B.V., Vianen/Niederlande) und Natalie Kayal ebenfalls zu den Besten.
Die silberne Schleife in der Inter II der Medium Tour gewann der Hofrat/Legat-Sohn Highlight (Z.: Aloys Klaas, Lingen), den Alexandra Hidien aus Luxemburg durch die Lektionen dirigierte. Dritte wurden Reve en Noir v. Riccione/Lanthan (Z.: Jürgen Niehs, Tülau) und Kristine Möller, die ebenfalls aus Luxemburg kommt.
CDI** Ruila/Estland
Mit der Finnin Kira Kanerva maß sich zum ersten Mal Castellou (VA) v. Conteur/Bogenschütze (Z.: Hans Heinrich Heller, Beedenbostel) international. Im St. Georg wurde das Paar Zweiter, in der Kür Vierter. Den gleichen Platz belegten Denzel v. Don Frederico/Wonderland (VA) (Z.: Jörg Döpke, Langenhagen) und Anna v. Wendt. Beide Pferde wurden über Verden nach Finnland verkauft.

VIELSEITIGKEIT
CICO*** Aachen

In der spannenden Entscheidung des Nationenpreises hatten die Australier das bessere Ende für sich und gewannen vor Deutschland. Feste Bank bei den „Aussies“ waren Nobilis v. Nobre xx/Lemon xx (Z.: Wolfgang Badenhausen, Jesberg) und Christopher Burton, die in der Einzelwertung Fünfte waren. Bei den Deutschen waren St.Pr.St. SAP Escada FRH v. Embassy/Lehnsherr (Z.: Jürgen Stuhtmann, Bahlburg) und Ingrid Klimke Beste und belegten im Endclassement des CCI*** Platz vier. Nur drei Reiter brachten die Neuseeländer ins Ziel und mussten mit Platz vier vorlieb nehmen. Sie hatten den Espri/Happy Melody xx-Sohn Clifton Signature (Z.: Angela Smith, Waiuku/Neuseeland) und Jonathan Paget dabei.

CCI* Feldbach
Die beste Placierung ihrer Karriere erzielten Sienna v. Salieri/Kolibris As (Z.: Hermann Heimsoth, Dörverden) und Michelle Talakovics in der Steinermark. Die beiden wurden nach Dressur, Gelände und Springen Dritte.

Hünxe
Zwei „Contendros“ führten die Ein-Sterne-Kurzprüfung an. Von Platz 19 nach der Dressur arbeiteten sich St.Pr.A. Caramella v. Contendro/Fabriano (Z.: Annelie Lübbeke, Wingst) und Fritz Ludwig Lübbeke noch an die Spitzenposition vor. Von Rang 15 ritten sich FRH Corrida v. Contendro/Espri (Z.: Dr. Rainer Zurmaar, Ehlscheid) und Andreas Dibowski auf Platz zwei. Auch Platz drei ging nach Hannover, an den Betel xx/Rabino-Sohn By My Side (Z.: Heinrich Schottmann, Mehrum) und Johannes Hayessen. Komplett machte den Triumph der Rheinländer Leo vom Wurzeldeich v. Lord Lancer/Ecu (Z.: Günter Emde, Wesel), der von Frauke Rockhoff geritten wurde, auf Platz vier. Mit dieser Leistung gewann sie zudem die Siegerschärpe der Rheinischen Meisterschaften der Junioren. In der Langprüfung standen Partytänzer (Rhld.) v. Pretty Dancer/Lancer II (Z.: Kristina Hoffmann, Hamminkeln) und Annika Hoffmann auf Platz drei des Siegerpodests. Das bedeutete gleichzeitig den Titelgewinn bei den Rheinischen Meisterschaften der Jungen Reiter. Fünfte im CIC** wurden die Prince Thatch xx/Davignon-Tochter Petite Dame (Z.: Johannes Brinkmann, Emsdetten) und Anna-Maria Rieke. In der Wertung des U25 Fördercups freuten sich Bandit v. Betel xx/Preußenprinz (Z.: Friedhelm Dehne, Petershagen) und Felix Etzel über Platz drei.

CIC* Jardy
Einen Start-Ziel-Sieg fuhren St.Pr.A. Lilly Marlen v. Lauries Crusador xx/Argentan (Z.: Eckbert Weiß, Kroge) und Laura Loge in der Ein-Sterne-Kurzprüfung ein. Im CIC*** belegten St.Pr.A. Butt‘s Avondale v. Nobre xx/Heraldik xx (Z.: Prof. Dr. Volker Steinkraus, Ollsen) und Anna Siemer Platz fünf.

Sahrendorf
In der hochkarätig besetzten Zwei-Sterne-Kurzprüfung feierten Simple Smile v. Stalypso/Calypso II (Z.: Heinrich v. Allwörden, Wischhafenersand) und Stephanie Böhe den zweiten Platz. Ihren ersten gemeinsamen Sieg feierten Siddhartha v. Sandro Song/Carismo (Z.: Bettina Martin, Freiburg) und Flora Reemtsma im CIC*.

CIC*** Strzegom/Polen
Ein Jahr, bevor die Europameisterschaften in Strzegom stattfinden, haben Petite Dame v. Prince Thatch xx/Davignon (Z.: Johannes Brinkmann, Emsdetten) und Anna-Maria Rieke den CIC*** gewonnen. Dabei gaben die beiden ihre Führung nach der Dressur auch in Parcours und Gelände nicht mehr ab.
CIC** Unterbeuren
Am Ammersee freuten sich der Heraldik xx/Quasi Roi-Sohn Hilton P (Z.: Herbert Putfarcken, Hamburg) und Patrizia Attinger über Platz fünf in der Zwei-Sterne-Kurzprüfung.

VOLTIGIEREN
CVIO Aachen

Traditionell ist die Stimmung bei den Voltigierern in Aachen mitreißend. Bei den Herren wurden der Don Frederico/Natiello xx-Sohn Down Under LR (Z.: Ellen Linnemann-Rollwage, Sehnde) und Daniel Kaiser nach nach Pflicht, Technik und Kür Vierte. Auf Platz fünf schlossen sich Highlander v. His Highness/Sunlight xx (Z.. Hans-Heinrich Platte, Otterndorf) und Jannik Heiland an, die den Technikteil gewonnen hatten. Im Nationenpreis, bei dem eine Dame, ein Herr und eine Gruppe an den Start gingen, wurde Team Deutschland II Zweiter. Mit dabei waren Down Under LR und Daniel Kaiser.