FRH-Pferde

Sie heißen Burlington FRH, Gotha FRH oder Chipmunk FRH und seien stellvertretend für die zahlreichen Hannoveraner Spitzensportler genannt, die mit dem besonderen Gütesiegel ausgestattet sind. 

FRH Butts Avedon

FRH Butts Avedon v. Heraldik xx/Kronenkranich xx

geb. 2003, Z.: Friedrich Butt, Bülkau

2012 noch Ersatzpaar für die Olympischen Spiele in London, gingen FRH Butts Avedon und Andreas Dibowski ein Jahr später beim kontinentalen Championat in Malmö an den Start und wurden Mannschafts-Europameister. Der Erfolg ist dem Rappen in die Wiege gelegt. Mit seiner Mutter Andorra nahm Andreas Dibowski 1997 in Burghley zum ersten Mal in seiner Karriere an einer EM teil. Sein Talent stellte FRH Butts Avedon schon früh unter Beweis. 2008 wurde er Bundeschampion in Warendorf und trat zwei Mal bei der Weltmeisterschaft in Lion d'Angers an; 2010 wurde er Vizeweltmeister. 

Benetton Dream FRH

Benetton Dream FRH v. Brentano II/Rotspon

geb. 2004, Z.: Axel Windeler, Verden-Walle

2007 wurde der Privatbeschäler Benetton Dream FRH mit Anna-Sophie Fiebelkorn souverän Bundeschampion der dreijährigen Hengste. Sechs Jahre später qualifizierte er sich mit Juliane Brunkhorst für Finale des Louisdor-Preises für Nachwuchs-Grand-Prix-Pferde in Frankfurt. Mittlerweile befindet sich der Hengst in schwedischem Besitz und wird von Tinne Vilhelmson-Silfven geritten.

Burlington FRH

Burlington FRH v. Breitling W/Rohdiamant

geb. 2003, Z.: Hans-Heinrich Oltmann, Borstel

Überraschend haben Burlington FRH und Charlott-Maria Schürmann 2012 das Finale des Nürnberger Burgpokals in Frankfurt gewonnen. Schon zuvor war die junge Dressurreiterin mit dem Privatbeschäler hocherfolgreich. Dem Auftritt beim Bundeschampionat 2009 folgte 2012 der Start bei den Europameisterschaften der Jungen Reiter. Aus Bern kamen die beiden mit Gold in der Mannschaft und zwei Silbermedaillen in der Einzelwertung nach Hause zurück.

Chacco Grande FRH

Chacco Grande FRH v. Chacco-Blue/Graf Top

Z.: Torsten Siems, Oyle

Auf der Elite-Auktion im Frühjahr 2013 wurde Chacco Grande FRH von einem Kenner entdeckt. Mit Lothar Grabe steht dem FRH ein motivierter Partner zur Seite. Er ersteigerte den Fuchs mit Unterstützung des Fördervereins und gab ihn in die Obhut der Ausbildungs- und Absatzzentrale.

Erfolge in Springpferdeprüfungen ließen nicht lange auf sich warten, mit Enrico Süßenbach nahm Chacco Grande FRH 2014 am Bundeschampionat in Warendorf und an den Weltmeisterschaften der jungen Springpferde in Lanaken teil.

Chipmunk FRH

Chipmunk FRH v. Contendro/Heraldik xx

geb. 2008, Z.: Dr. Hilmer Meyer-Kulenkampff, Behlmer

2013 wurde Chipmunk zum besten fünfjährigen Vielseitigkeitspferd Deutschlands, als er das Bundeschampionat in Warendorf gewann. FRH-Spartenleiter Peter Teeuwen hatte Bundestrainer Hans Melzer den Tip gegeben, sich den blutgeprägten Braunen einmal für den "Busch" anzusehen. Wenig später kam Chipmunk FRH in den Stall von Julia Krajewski die mit ihm auf Anhieb in Geländepferdeprüfungen erfolgreich war und sich für das Bundeschampionat qualifizierte. Hinzu kamen Topplacierungen in Spring- und Dressurpferdeprüfungen.

FRH Corrida

FRH Corrida v. Contendro/Espri

geb.: 2009, Z.: Dr. Rainer Zurmaar, Ehlscheid

Als Bundeschampionesse 2014 nimmt FRH Corrida ihren Platz im erlesenen Kreis der FRH-Pferde ein. Der Züchter gab die Dunkelbraune zur Ausbildung zu Andreas Dibowski, nachdem sie bei der Winter-Auktion in Verden keinen Käufer gefunden hatte. Der Championatsreiter als langjähriger und zuverlässiger Partner des Fördervereins bietet mit Unterstützung des FRH seit vielen Jahren Hannoveraner Züchtern die Möglichkeit, junge Pferde auf ihre Eignung und ihr Talent für die Vielseitigkeit zu testen.

FRH Corrida entpuppte sich als "Volltreffer". Nach Erfolgen in Spring- und Geländepferdeprüfungen kam sie mit Goldmedaille und Siegerschärpe aus Warendorf zurück. Mit Hilfe des Hannoveraner Fördervereins und weiteren Partnern war es möglich, die talentierte Stute für Andreas Dibowski zu sichern.

D'Agostino FRH

D'Agostino FRH v. De Niro/Shogun xx

geb. 2000, Z.: Klaus Lahmann, Dassendorf

Züchter Klaus Lahmann verkaufte den typvollen Fuchs dreijährig. Der Dressurausbilder Martin Waldvogel bekam ein echtes Juwel in den Stall, Erfolge von Reitpferdeprüfungen bis St. Georg wurden gefeiert.

2009 kam D'Agostino dann in den Stall von Fabienne Lütkemeier, die damals zu den besten deutschen Nachwuchsreiterinnen zählte. Im selben Jahr feierten sie schon den Titel in der Kürwertung bei den Europameisterschaften in Emelo. 2010 folgte der Triumph in Kronberg mit drei Goldmedaillen bei den Jungen Reitern. Der Sprung in den Großen Sport klappte mühelos und schon 2013 wurden die beiden Mannschafts-Europameister in Herning. Ein Jahr später gehörten sie zur deutschen Equipe, die bei den Weltreiterspielen in der Normandie die Goldmedaile gewann. 

Dablino FRH

Dablino FRH v. De Niro/Wanderbursch II

geb. 2000, Z.: Weert-Arnold Sweers, Krummhörn

Dablinos Karriere begann bei der Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde, bei der er 2006 Fünfter wurde. Sein rechter Bruder ist der Dillenburger Landbeschäler D-Online, der ebenfalls Grand Prix-Erfolge feierte. Seine Mutter Wanda war 2011 Hannoveraner Stute des Jahres.

Bei der Weltmeisterschaft in Kentucky 2010 gewannen Dablino FRH und Anabel Balkenhol mit der Mannschaft die Bronzemedaille. Bei den Olympischen Spielen in London gingen die beiden als Einzelstarter ins Viereck. 

Damsey FRH

Damsey FRH v. Dressage Royal/Ritual

geb.: 2002, Z.: Hengsthaltung Kothe, Osten

Als Prämienhengst verließ Damsey FRH im April 2005 die Körung unter dem Reiter. Vorgestellt wurde er dort von Laudy Miedema. Patricia und Hans Miedema von Harley World Stables/Niederlande hatten Damsey FRH ein halbes Jahr zuvor auf dem Hengstmarkt entdeckt.

Als Achter beim Bundeschampionat der fünfjährigen Dressurpferde absolvierte der Braune seine Leistungsprüfung. Zuvor war er bereits mit Steffen Frahm bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde in Verden an den Start gegangen. Es folgte die Finalteilnahme am Nürnberger Burgpokal in Frankfurt und weitere Topplacierungen bis Grand Prix. 2015 gehörten die beiden zur deutschen Nationenpreis-Equipe in Rotterdam. Nach dem Weggang von Steffen Frahm aus Dorum nahm zu Jahresbeginn 2016 Helen Langehanenberg im Sattel des ausdrucksstarken Hengstes Platz.

Damsey FRH, dessen Besitzerin Louise Leatherdale, USA, ist, steht auf der Station Jens Meyer, Dorum, auch den Züchtern zur Verfügung. 

Auheim's Del Magico FRH

Auheim's Del Magico v. Dimaggio/Feinbrand

geb. 2008, Z.: Stefan Herrmann, Imbshausen
Delia FRH

Delia FRH v. De Niro/Wittinger

geb. 2005, Z.: Helmut Ostermeier, Bückeburg
Desperados FRH

Desperados FRH v. De Niro/Wolkenstein II

geb. 2001, Z.: Herbert Schütt, Hemmoor

Desperados verließ die Körung 2003 als teuerster, nicht gekörter Hengst. Deutlich gereift wurde er ein halbes Jahr später unter dem Reiter gekört und mit einer Prämie ausgezeichnet. Er lackschwarze Strahlemann bezog eine Box auf dem Gestüt Sprehe.

Nach der Ausbildung bei Holga Finken und Falk Rosenbauer kam er 2010 in den Beritt von Kristina Sprehe. 2011 wurden die beiden mit dem Otto-Lörcke-Preis ausgezeichnet. Ein Jahr später gehörten sie zum deutschen Olympia-Team in London und gewannen die Silbermedaille. Bei der EM in Herning 2013 wurden die beiden Mannschafts-Europameister. Ein Jahr später jubelten die beiden über den Mannschafts-Weltmeistertitel in der Normandie. Ihre Leistung krönten sie mit der Bronzemedaille in der Grand Prix Special-Wertung.

Don Johnson FRH

Don Johnson FRH v. Don Frederico/Warkant

geb. 2002, Z.: Ulrike Meyer, Dedelstorf

Seinen ersten großen Championatstitel gewann Don Johnson FRH bei den Europameisterschaften in Herning 2013. Er gewann mit Isabell Werth un dem deutschen Team die Goldmedaille. Zuvor wurde der ausdrucksstarke Braune Deutscher Vize-Meister in Grand Prix Special und in der Kür-Wertung.

SAP Escada FRH

SAP Escada FRH v. Embassy/Lehnsherr

geb. 2004, Z.: Jürgen Stuhtmann, Bahlburg

Als eines der jüngsten Pferde in Malmö kehrte FRH Escada JS als Mannschaftseuropameister und Vize-Europameister in der Einzelwertung aus Schweden zurück. Mit Ingrid Klimke überzeugte die Staatsprämienanwärterin vor allem durch ihr überlegenes Springvermögen.

Nachdem sie ihre Zuchtstutenprüfung mit Bestnoten absolvierte und an der Herwart von der Decken-Schau in Verden teilnahm, wurde die Braune mit Andreas Zweite der Weltmeisterschaften der jungen Vielseitigkeitspferde in Lion d'Angers 2011. Acht Wochen später zog Escada in den Stall von Ingrid Klimke, die sie in kürzester Zeit zu absolutem Championatsformat aufbaute. 2013 wurden die beiden in Malmö nach dem Titelgewinn mit der Mannschaft Vizeeuropameister in der Einzelwertung. Ein Jahr später folgte Teamgold bei den Weltreiterspielen in der Normandie. 

FRH Eskadia

FRH Eskadia v. Escudo/Groom Dancer xx

geb. 2005, Z.: Ulrike Sybrecht, Isernhagen

Aus einem wertvollen Vollblutstamm kommt FRH Eskadia, die seit 2009 im Stall von Andreas Dibowski ist. Neben etlichen Erfolgen in Springpferdeprüfungen war sie zwei Mal im Finale des Bundeschampionats in Warendorf placiert. 2010 war sie Sechste, 2011 Vierte. Im selben Jahr verpasste sie bei den Weltmeisterschaften in Le Lion d'Angers als Vierte knapp eine Medaille. Diese glänzende Entwicklung ging weiter und 2014 erzielte sie in Polen ihre erste internationale Zwei-Sterne-Placierung. FRH Eskadias Vollbruder Easter Sunday ist mit Elmar Lesch erfolgreichs unterwegs. 

FRH Fantasia

FRH Fantasia v. Federweißer/Quasi Roi

geb. 2000, Z.: Klaus Cohrs, Oldendorf

Ihren ersten internationalen Sieg feierten FRH Fantasia und Andreas Dibowski 2007 in Strzegom/Polen, wo sie die Zwei-Sterne-Prüfungen gewannen. Es folgten etliche weitere Erfolge und machten FRH Fantasia zu einem der Championatspferde im Stall von "Dibo". Nach Platz fünf beim CICO in Aachen wurden die beiden 2011 in Luhmühlen Mannschaftseuropameister. Bei den kontinentalen Championaten in Malmö 2013 wiederholten sie den Titelgewinn.

2014 trennte sich Andreas Dibwoski von seinem Paradepferd und Song Sangwuk stieg in den Sattel von FRH Fantasia. Und das mit großem Erfolg. Das Paar wurde in Incheon/Südkorea Doppelgoldmedaillengewinner bei den Asian Games.

Gotha FRH

Gotha FRH v. Goldfever/Prestige Pilot

geb. 2001, Z.: Jan Minners, Jork

Bereits als junges Pferd wurde Gotha FRH von Henrik von Eckermann geritten, bevor sie das Championatspferd von Ludger Beerbaum wurde. Der Meisterreiter gewann 2009 nicht nur die Gesamt-Wertung der Riders Tour mit der Fuchsstute, sondern wurde auch Mannschafts-Europameister in Madrid. Nach dem Sieg im Großen Preis von Rom 2012 übernahm Henrik von Eckermann wieder die Zügel - und triumphierte wenig später beim Sieg im Weltcup-Springen von Mechelen. Sensationell gewannen die beiden den Grand Prix. Bei den Europameisterschaften in Herning gewannen die beiden die Mannschaftsbronzemedaille im Team der Schweden.

FRH Butts Leon

FRH Butts Leon v. Heraldik xx/Star Regent xx

geb. 1997, Z.. Friedrich Butt, Bülkau

Eine ganze Reihe großartiger Erfolge verdankt Andreas Dibowski dem 1997 geborenen FRH Butts Leon. Als Fünfjähriger wurde er Vizebundeschampion, 2006 trat er bereits im Weltcup an und reiste zwei Jahre später zu den Olympischen Spielen nach Hongkong. Nach den Weltreiterspielen in Kentucky siegte FRH Butts Leon im Vier-Sterne-Event von Luhmühlen. Nach reiflicher Überlegung gab "Dibo" den Wallach an die in den USA lebende Thailänderin Nina Ligon ab, die mit ihm bei Olympia in London an den Start ging. Danach kehrte FRH Butts Leon wieder in seinen heimatlichen Stall nach Döhle zurück und knüpfte nahtlos an seine Erfolge an. In Aachen wurde er 2013 Vierter und war damit "feste Bank" im siegreichen deutschen Nationenpreis-Team. 

FRH Quaid

FRH Quaid v. Quidam’s Rubin/Voltaire

geb. 2004, Z. : Friedhelm Vehlber, Espelkamp

Auf dem Verdener Hengstmarkt 2006 gelangte Quaid FRH in tschechischen Besitz. Drei Jahre später wurde er mit Johannes Ehning sensationell Bundeschampion. Mittlerweile ist Quaid ein gefragter Springpferdevererber geworden und hat eine Box auf der Hengststation Sosath bezogen.

FRH Rassolini

FRH Rassolini v. Rubioso N/Silvano

geb. 2003, Z.: Horst Hoffmann, Bad Nauheim

Bundeschampionat, Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde, Nürnberger Burgpokal - das sind die Stationen des Hengstes FRH Rassolini. Mit Kathrin Meyer zu Strohen verlief die Karriere des Dunkelfuchs beispielhaft und wurde vom Sieg im Nürnberger Burgpokal 2010 gekrönt. Es folgten Placierungen bis Grand Prix, bevor FRH Rassolini 2013 in die USA verkauft wurde. Mit Jan Ebeling melden die Ergebnislisten Topplacierungen aus den Vereinigten Staaten.

Satisfaction FRH

Satisfaction FRH v. Stakkato/Calypso II

geb. 1999, Z.: Rainer Schulz, Burgdorf

Als Celler Landbeschäler startete Satisfaction FRH seine Karriere und wurde von Reitern des Landgestüts bis zum Bundeschampionat geritten, bevor er in den Stall von Eva Bitter kam und er international für Furore sorgte. Die beiden gewannen 2010 den Großen Preis von Hannover und Satisfaction FRH wechselte in den Stall Beerbaum. Marco Kutscher entschied 2012 das Weltcup-Springen von 's-Hertogenbosch für sich, und im Herbst desselben Jahres wurde Satisfaction FRH an den jungen Dänen Emil Hallundbaek verkauft. 

Status FRH

Status FRH v. Satisfaction/Sao Paulo

geb.: 2004, Z.: Wilhelm Oelerink, Getelo

Die Karriere von Status FRH begann auf dem Hengstmarkt 2006 in Verden, wo er als ungekörter Hengst keinen Käufer fand. Seine Talente zeigte sich ein paar Jahre später im Sport. Schon mit Eva Bitter gehörte Status FRH zu den talentiertesten jungen Pferden Deutschlands. 2010 wurde der Dunkelbraune in Warendorf Vizebundeschampion und feierte anschließend Siege und Placierungen bis S. Seit Januar 2014 wird er von Rodrigo Pessoa geritten, der mit Status FRH an den Weltreiterspielen in der Normandie teilnahm.

Showtime FRH

Showtime FRH

geb. 2006, Z.: Heinrich Wecke, Stadthagen
Wonder FRH

Wonder FRH v. Werther/Maat

geb. 1997, Z.: Eberhard Königs, Wallmoden

Eines der "dienstältesten" FRH-Pferde ist Wonder FRH. Auf der Elite-Auktion im Herbst 2001 gehörte der Dunkelbraune zu den absoluten Dressurspitzen. Seine Ausbildung erhielt er bei Falk Rosenbauer, bevor Kathleen Keller in seinen Sattel stieg. 2008 gewannen die beiden in Azeitao/Portugal die Silbermedaille mit der Mannschaft der Jungen Reiter. Der Sprung zu den Senioren gelang tadellos. 2012 siegte Kathleen Keller im Deutschen Dressurderby in Hamburg. 2013 wurde sie Hannoversche Landesmeisterin der Dressurreiter.