Hannoveraner und Rheinländer Fohlen

Hannoveraner_Zucht_Fohlen_Pferdepass_Fohlenregistrierung_Fohlenschau

Einem Fohlen auf die Welt geholfen zu haben, bedeutet das Größte Glück für einen Züchter. Damit verbunden sind Hoffnungen, Träume und gute Wünsche für das neue Pferdeleben.

Der Hannoveraner Verband registriert Fohlen in den Zuchtbüchern für Hannoveraner, Rheinländer und Halbblutrennpferde. Verkauft werden sie über die Verdener Auktion.

Hannoveraner Fohlenregistrierung

Der vom Hengsthalter ausgestellte Deckschein dient als Basis für die Abfohlmeldung, mit der die Fohlen registriert werden und die zu Jahresbeginn an die Züchter verschickt werden. Die Geburt eines Fohlens muss innerhalb von 28 Tagen beim Verband gemeldet werden. Dies kann auch online geschehen.
Nach Meldung der Geburt eines Fohlens behält der Züchter zunächst die Abfohlmeldung ohne etwas auszufüllen. Bei den Deckstellen des Landgestüts oder beim Hannoveraner Verband wird ein Registriertermin vereinbart. Bei diesem Termin wird die Abfohlmeldung dem zuständigen Verbandsbeauftragten übergeben. Er wird das Fohlen registrieren, d. h. Geburtsdatum, Farbe, Geschlecht und Abzeichen aufnehmen und das Diagramm für den Pferdepass ausfüllen. Dafür werden alle Abzeichen und Wirbel des Fohlens aufgezeichnet. Danach erhält das Fohlen den Fohlenbrand mit der zweistelligen Registriernummer auf den linken Hinterschenkel und einen Transponder in die linke Halsseite injiziert. Die Daten werden an den Verband weitergeleitet und ein Pferdepass erstellt. 

Abfohlmeldung online

Hier können Sie uns die Geburt Ihres Fohlens melden. Dafür benötigen Sie die Lebensnummer des Fohlens, Ihre Mitgliedsnummer und Ihre bei uns hinterlegte Emailadresse.
Die Lebensnummer (DE 431…) Ihres Fohlens finden Sie auf der Abfohlmeldung oben rechts und Ihre Mitgliedsnummer (6stellig) steht neben Ihrem Namen. Haben Sie keine Abfohlmeldung erhalten, senden Sie uns bitte eine Email an mameyer@hannoveraner.com. Zur Registrierung Ihres Fohlens setzen Sie sich außerdem – wie gewohnt - mit der für Sie zuständigen Deckstelle des Landgestüts Celle bzw. im Rheinland mit Ihrem Kreistierzuchtbeauftragten in Verbindung. Werden Sie nicht von einer Deckstelle oder einem Kreistierzuchtbeauftragten betreut, teilen Sie uns dieses bitte unter Bemerkungen mit. Diese erhalten wir als Email und setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung.
Bei Fragen zur Online-Meldung können Sie uns unter den Telefonnummern 04231-673711 (Kathrin Meiners) oder 04231-673746 (Vanessa Ohlmeier und Silke Rosebrock) erreichen. Eine Bestätigung erhalten Sie automatisch als E-Mail.

Zur Online-Meldung

Hannoveraner Fohlenschauen

Die Fohlenschau ist der erste öffentliche Auftritt eines jungen Pferdes. Die Schauen werden von den Pferdezuchtvereinen organisiert und dienen als Standortbestimmung für den Züchter.

» Fohlenschauen 2017

 

Namensgebung für Ihr Fohlen / Namensänderung

Die Namensvergabe bei Fohlen ist nicht notwendig. Auf Wunsch kann aber schon im Fohlenalter ein Name im Pferdepass eingetragen werden. Wenn Sie dies wünschen, teilen Sie dies bei der Fohlenregistrierung bitte mit. Hierfür wird eine Gebühr von 30,00 € fällig. Namensänderungen sind bis zur Eintragung in das Zuchtbuch möglich und kosten 60,00 €. Bei der Namensvergabe sind die Grundsätze der Namensgebung des Hannoveraner Verbandes zu berücksichtigen. Dies bedeutet grundsätzlich, dass der Name mit dem Anfangsbuchstaben des Vaters beginnen soll. Dadurch kann man gut erkennen, welcher Hengstlinie ein Pferd zugeordnet werden kann.
Eine Ausnahme hiervon bilden einige Hengste aus anderen Zuchtgebieten, die ein anderes System für die Namensvergabe haben. In diesen Fällen soll sich die Namensvergabe nach dem Anfangsbuchstaben des Linienbegründers richten, um somit wieder einen Anschluss an das Hannoveraner System zu finden. Bei folgenden Hengsten aus dem aktuellen Hengstverteilungsplan weicht die Namensgebung bei den Nachkommen vom Anfangsbuchstaben des Vaters ab.

[ Namenseintragung Fohlen ]

[ Namensänderung Pferd ]

Fohlennotdienst

Nicht immer verläuft das Abfohlen ohne Komplikationen. Es kommt vor, dass Mutter oder Fohlen bei der Geburt sterben und schnelle Hilfe ist nötig. Bitte unterstützen Sie die Züchter, die mutterlosen Fohlen zu retten, und melden Sie ihre Ammenstute bei uns an. Dieser Service kommt Ihnen auch zu Gute, wenn Sie Ihre Stute bei der Geburt verloren haben und schnellst möglichst eine Amme brauchen.

  • Ammenstutenvermittlung Kontakt über Frau Ingrid Wiegmann 01 73- 5 15 13 95.
  • Vermittlung von Ammenstuten: Bastian Scharmann, Telefon 0 44 41/93 55-57 oder 01 60/90 52 61 35.
  • Interessengemeinschaft Zugpferde: Datenbank zur Vermittlung von Ammenstuten und verwaisten Fohlen. Internet: www.ig-zugpferde.de. Weitere Vermittlungs-Hilfe unter Telefon 0 23 33/8 01 44.
  • Vermittlung von mutterlosen Fohlen oder Ammenstuten per Ansage vom Anrufbeantworter: Tierklinik Sottrum, Telefon 0 42 64/35 61 (AB)